spacer
Ibbenbüren, Breite Straße
Stadtmuseum Ibbenbüren - Startseite
spacer


 
Das Stadtmuseum Ibbenbüren zeigt:
 
 
Die 1950er Jahre in Ibbenbüren
 

Die 1950er Jahre in Ibbenbüren, so lautet das Thema der Ausstellung im Stadtmuseum. Milchbar, Nierentisch und Sammeltassen
Eröffnung der Sonderausstellung am 01.03.2015



Deko Erinnerungsstücke, Bilder und Geschichten aus den 1950er Jahren

Stadtmuseum. Milchbar, Nierentisch und Sammeltassen

Unzählige Erinnerungsstücke liegen in Vitrinen und auf Tischen. Sie führen die Besucher in die Wirtschaftswunderzeit. Elektrogeräte zur Unterhaltung, für den Beruf und im Haushalt, Mode und Musik, Gummibaum und Spielzeuge in Blech, Holz und Plastik holen die Erinnerungen an die 1950er Jahre zurück.



Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren
Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren
Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren


Die Epoche von Nierentisch und Tütenlampe wird im Stadtmuseum beleuchtet. Toast Hawaii, statt Schweinebraten und pastellfarbige Formen statt Eichenschrank. Das war die Nachkriegszeit, um es mit nur zwei Sätzen zu beschreiben.
"Das ist ja schon so lange her, manches hatte ich schon vergessen…" In den 1950er Jahren gab's den ersten Fernseher, die erste Waschmaschine und alles elektrisch! Überhaupt waren jede Menge "Hilfen" im Haushalt angesagt. Die gewonnene Zeit verbrachte man neuerdings in Italien.

  Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren


Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren
Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren
Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren


Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren

Die 1950er Jahre in Ibbenbüren. Milchbar, Nierentisch und Sammeltassen
Sonderausstellung im Stadtmuseum. Sonntags von 15 - 18 Uhr geöffnet: Eintritt frei: - Sonderführungen nach Absprache.

E-Mail: info@stadtmuseum-ibbenbueren.de - Tel.: 0 54 51 - 504 77 95

Fotos: Stadtmuseum Ibbenbüren


Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren
Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren
Sonderausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren

Erinnerungsstücke, Bilder und Geschichten aus den 1950er Jahren




  Deko Sonntag, 1. März 2015 - Eröffnung der Sonderausstellung im Stadtmuseum

Nierentisch und Tütenlampe
Über 100 Besucher drängten sich im Stadtmuseum


Seit Sonntag, 1. März ist die neue Ausstellung "Die 1950er Jahre in Ibbenbüren" geöffnet. Zwischen unzähligen Erinnerungsstücken verbrachten die Besucher am Eröffnungstag einen kurzweiligen Nachmittag.

Bildunterschrift: Ganz genau untersucht ein Besucher die Tütenlampe, "die ist ja echt alt, so eine hatten wir auch", meint er und findet noch mehr "Echtes" aus den 1950er Jahren >>>.

 
Bildunterschrift "die ist ja echt":


Bildunterschrift "viele Erinnerungen":
Kostproben, wie gestreiftes Pfefferminz und Brauspulver sind immer noch beliebt.
Bildunterschrift "Feierabend":
 
"Viele Erinnerungen"
Besonders die Älteren genießen
die 50er-Jahre-Atmosphäre.
"Kurz vor dem Ansturm"
Gestreiftes Pfefferminz und
Brauspulver sind immer noch beliebt.
"Feierabend" - Christel Böcker
und Annette Bucken sind trotz des großen Ansturms voller Elan.


Im Stadtmuseum an der Breiten Straße wird die Epoche von Nierentisch und Tütenlampe beleuchtet. Auf Vitrinen und auf Tischen präsentiert der Verein stilechte Elektrogeräte, viele Haushaltsgegenstände, Sammeltassen, 50er Jahre-Mode und Musik aus vergangenen Tagen. Gummibaum und Sanseverie, Spielzeug aus Blech, Holz und Plastik holen die Erinnerungen an die alten Zeiten zurück.

Begeistert probieren die Gäste rot-weiß gestreifte Pfefferminzbrocken, Eiskonfekt, Lakritzschnecken und die allseits beliebten Brausetütchen. "Das schmeckt immer noch genau so wie früher, die Tütchen haben wir damals bei Ohlemeyer in der Bahnhofstraße gekauft, kosteten fünf Pfennig", sagt eine Besucherin, reißt ein Waldmeistertütchen auf und schüttet sich das brausende Pulver in den Mund.


Großes Gedränge herrscht im Flur vor dem Bildschirm, hier zeigt der Verein viele Aufnahmen aus den 1950er Jahren. Die Fans können sich gar nicht satt sehen an den alten Fotos und diskutieren. Wer wohnte wann, wo? Geschäfte, Wohnungen und Schulwege kommen wieder ins Gespräch.

Fotos: Stadtmuseum Ibbenbüren







Die 1950er Jahre in Ibbenbüren


Deko Die 1950er Jahre in Ibbenbüren - Nückel / Overmeyer - 1951

1951 - Hier am Unteren Markt 6. ist das Geschäft von Josef Overmeyer, (Kladden Nückel / Overmeyer) Links das Haus des Friseurs Fritz Mager. Heute ist hier die Rosen Apotheke.

Nückel/Overmeyer - Wiedereröffnung am 7. November 1951 >>>

Foto: Sammlung Dreverhoff

Nückel/Overmeyer - Wiedereröffnung am 7. November 1951
  Bericht der IVZ (Kaufhaus für jedermann) vom 08.11.1951 zur Wiedereröffnung von Nückel-Overmeyer - IVZ Archiv

Anzeige von Nückel-Overmeyer in der IVZ vom 07.11.1951 >>>
Anzeige in der IVZ



Karte Café Hoffschulte

Deko Die 1950er Jahre in Ibbenbüren - Café Hoffschulte

Conditorei und Café Hoffschulte am Oberen Markt 6

Die Milch-und Eis-Bar des Cafés Hoffschulte am Oberen Markt 6 wird am 1. April 1955 eröffnet - Archiv IVZ.

< < < Karte der Milch-und Eis-Bar von Franz Hoffschulte


Oberer  Markt


Deko Die 1950er Jahr ein Ibbenbüren - Hoffschulte

1952 - Blick über den Oberen Markt. Links im Bild das Haus Elfers (eh. Hantelmann), die Ruine von Lindhaus und Hoffschulte "Fletschers" Milchbar, die 1955 eröffnete. (Rechts im Bild)

Foto: Sammlung Dreverhoff




C. DrekerC. Dreker

Deko Die 1950er Jahre in Ibbenbüren -
1955 - A. Nückel Nfg. C. Dreker

1955
- Das Geschäft Dreker an der Münsterstraße 1. So sah Dreker von ca. 1940 - 1956 aus. Der Umbau (Laden und Schaufensterfront) erfolgte 1956.

C. Dreker an der Münsterstraße1 - 1955

Foto: Carola Dreker




Abbruch und Neubau der Wirtschaft Scholmeyer.


Deko Die 1950er Jahr ein Ibbenbüren - 1956 - Gaststätte Scholmeyer

1956 - Abbruch und Neubau der Wirtschaft Scholmeyer. Links im Bild das Haus der Metzgerei Beyer. Das alte Fachwerkhaus Scholmeyer an der Bahnhofstraße ist schon fast verschwunden. Der Neubau (Schlägel & Eisen) steht schon hinter dem alten Fachwerkbau.

Foto: Sammlung Dreverhoff




1958 - Richtfest Bitter

Deko Die 1950er Jahre in Ibbenbüren - 1958 - Richtfest Bitter

< < < 1958
wurde das Richtfest des Textilhauses Bitter gefeiert.

Das neue Textilhaus Bitter öffnet am 8. Juli 1959 in der Großen Straße 22 seine Pforten. Zum IVZ Archiv > > >

Foto: Sammlung Dreverhoff



Anzeige Bitter - IVZ vom 3.12.1956
Quelle - Anzeige Bitter - IVZ vom 3.12.1956


Im Musikgeschäft Bleker
Kameras gibt es bei Foto Otte
Cafe Meyer
Im Musikgeschäft Bleker an
der Bahnhofstraße 22
Kameras gibt es bei Foto Otte
an der Bahnhofstraße 16
Cafe Meyer, zwischen Driemeier und Bleker an der Bahnhofstraße 20
Foto: Bleker - 1955
Foto: Otte - 1956
Foto: Jos. Meyer - 1950er Jahre



Die 1950er Jahre in Ibbenbüren


Stadtmuseum Ibbenbüren - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren - Chronik Seite oben

spacer 1950 - Neugründung der Schlauchweberei Parsch, sie bestand bereits 1765 in Graupen im Erzgebirge
1950 -
Die Stadtverwaltung zieht von der Breiten Straße in das Rathaus, dem ehemaligem Königlichen Bergamt
spacer an der Münsterstraße, heute Alte Münsterstraße
1950 - 843 Fernsprechanschlüsse gibt es am 1. April in Ibbenbüren
1950 - In Püsselbüren-Esch wird die neue Herz-Jesu-Kirche geweiht.
1950 - Erstmals rollt wieder ein Karnevalszug durch Ibbenbürens Straßen.
1950 - Die Kath. Pfarrkirche St. Ludwig (Groner Allee) wird von 1950 - 1952 aus Ibbenbürener Sandstein gebaut
1951 - Zwischen Wilhelmstraße und Goethestraße entsteht für die Kaufmännischen Schulen ein erster Flachbau
1951 - Josef Verlemann (CDU) ist vom 8. November 1951 bis 21. November 1952 Gemeindebürgermeister
1951 - Von 1951, 08. November bis 1952, 21. November ist Josef Verlemann (CDU) Gemeindebürgermeister
1951 - Am 18.November wird der Grundstein zum Erweiterungsbau des Altersheimes gelegt. später von
spacer Bodelschwingh Krankenhaus
1951 - Johannes Look (Zentrum) ist Amtsbürgermeister vom Januar 1951 bis zum 8. November 1954.
1952 - Die Barbarakirche auf dem Dickenberg wird geweiht.
1952 - An der Werthmühle entsteht eine "moderne" Badeanstalt. Eröffnet am 21. Juni 1953
1952 - August Wiesmann ist Stadtbürgermeister vom 8. November 1952 bis 4. April 1961.
1952 - Heinrich Merge (Zentrum/CDU) ist von 1952 bis 1974 Gemeindebürgermeister:
1952 - Der Saal des Hotels Adler (Oberer Markt) wird zum Glückauf-Kino.
1952 - Auf dem Schafberg wird der Grundstein für die Michael-Kirche gelegt.
1952 - Richtfest der St.-Ludwig-Kirche an der Groner Allee am 23. Februar mit Pfarrer Heufers
1952 - Das Apollo-Kino an der Bachstraße 15a wird am 12. Dezember eröffnet.
1954 - Einweihung des neuen Mauritius-Kindergartens im Frühjahr 1954
1954 - Eröffnung der Ibbenbürener Badeanstalt am Samstag, 15. Mai . Archiv der IVZ
1954 - Am 19. November ist das Richtfest des Goethe-Gymnasiums.
1954 - Einweihung der St.-Michael-Kirche in Bockraden.nach zweijähriger Bauzeit
1954 - Im Park der Villa Többen (Wilhelmstraße) wird die Berufsschule gebaut
1954 - August Wiesmann (SPD) ist Amtsbürgermeister vom 8. November 1954 bis November 1956.
1955 - Café Hoffschulte am Oberen Markt. wird am 1. April eröffnet - Archiv IVZ
1955 - Der Neubau der Kreissparkasse an der Oststraße wird der Öffentlichkeit am 25 April 1955 übergeben
1955 - Auf der neu gebauten Weststraße rollen die ersten Autos
1956 - 75-jähriges Jubiläum der Volksbank in Ibbenbüren.
1956 - Die Gaststätte Scholmeyer „Schlägel & Eisen“ an der Bahnhofstraße, wird abgerissen und durch einen
spacer Neubau ersetzt
1956 - Johannes Look (Zentrum) ist Amtsbürgermeister vom November 1956 bis Mai 1958.
1957 - Das Haus Engbrink (Schauburg) am Oberen Markt wird vollständig umgebaut. Archiv IVZ
1958 - Der Märchenwald an der Sommerrodelbahn wird eröffnet. (Münsterstraße 25)
1958 - Für die Kreisberufsschule wird das „erste Hochhaus in Ibbenbüren“ mit sechs Geschossen an der
spacer Goethestraße gebaut.
1958 - Das Nike-Kraftwerk wird 1958 vom Netz getrennt. Abgerissen wurde es 1959. Die Stromversorgung der
spacer Stadt erfolgt nun vom Zechenstandort durch Block A
1958 - Heinrich Eickelmann (CDU) ist Amtsbürgermeister vom Mai 1958 bis zum November 1964.
1959 - Auf dem Oberen Markt beginnen die Abrißarbeiten an der Tankstelle von Franz Hoffschulte.
1959 - Das neue Textilhaus Bitter öffnet am 8. Juli 1959 in der Großen Straße 22 seine Pforten.

Ibbenbürener Stadtchronik - 1000 - 2015 - Webseite >>>



Stadtmuseum Ibbenbüren - Pressespiegel - Archiv
Die Ausstellungen in der Presse >>>
Pressespiegel - Archiv



IVZ vom 14.04.2015
Stadtmuseum lässt 1950er Jahre wieder aufleben
Ibbenbürener Volkszeitung

 

Mit allen Sinnen erfahrbar ist die Sonderausstellung im Stadtmuseum, welche die 1950er Jahre wieder zum Leben erweckt. Für die Besucher gibt es viel zu entdecken und bei vielen wecken die Exponate Erinnerungen an die eigene Kindheit.


IBBENBÜREN. Nierentisch und Tütenlampe, Käfer, Elvis, Marilyn, Wirtschaftswunder, Adenauer, Petticoat und Freddy Quinn – da gellen verzückte Rufe der Erinnerung durch die hohen Flure der Kaufmannsvilla: Eine Besuchergruppe ist ins Stadtmuseum gekommen, um in der Sonderausstellung die „1950er Jahre in Ibbenbüren“ zu sehen, fühlen, hören – und schmecken.

Annette Bucken geleitet die Interessierten durch die Räume, und sofort wird es schlüpfrig: Mieder und Korsagen in einem längst aus der Mode gekommenen Schnitt liegen, blassrosa, auf einem Tischchen und werden von den belustigten Damen bald prüfend hochgehalten und inspiziert. Nein, so was würden sie heute nicht mehr anziehen. Obwohl, das weiß Bucken eifrig zu berichten: „Letztens war eine Besucherin hier, die das Mieder sah und ihren Pulli hochzog – sie hatte das gleiche Muster auf dem Unterhemd.“ Gelächter im Museum, die Stimmung ist super.


Humorvoll und kurzweilig mischt Bucken ein paar Fakten mit Anekdoten. Und der Clou: „Man darf hier alles anfassen.“ Das lassen sich die neugierigen Besucher nicht zweimal sagen und ziehen Schubladen auf, halten sich Schürzen an und inspizieren den Inhalt alter Handtaschen und Döschen.


50er-Jahre-Musik dudelt aus den Boxen und rückt die Ahoi-Brause-Päckchen, den Übungsherd für Kinder, den Wackel-Dackel, bunte Plastikschälchen, Modellautos, Elektrogeräte, Gummibaum, Blechspielzeuge und den Igel Mecki ins rechte Licht. „Mit so einer Kanne habe ich auch immer Milch geholt“, ruft Besucherin Ingrid Büchter, als sie die Ausstellungsstücke unter die Lupe nimmt. Die Bevergernerin weiß auch noch genau, was die Milch damals gekostet hat: „Eine Mark zwanzig für zwei Liter.“ Und wie die geschmeckt hat ... – „das ist mit der Milch aus dem Supermarkt gar nicht vergleichbar“, schwärmt sie und schwelgt bereits mitten in alten Kindheitserinnerungen, als sie auch schon die Bügeleisen entdeckt. „Oh! So eines hatten wir auch, genau so, mit einem roten Griff“, erzählt sie erfreut: „Ich war noch ganz klein, und meine Mutter hat das Eisen auf dem Holzofen heißgemacht. Damit durfte ich Taschentücher bügeln. Darauf hab’ ich mich immer gefreut.“ Ein Ofen steht natürlich auch in der Ecke des Ausstellungsraumes. „Da haben wir damals auch immer Ziegelsteine reingelegt, dann in Papier gewickelt und zum Wärmen mit ins Bett genommen“, fährt Büchter fort und erinnert sich an mehr und mehr.


Derweil blickt Erika Herrendörfer versonnen auf die kleine Puppenstube. So eine habe sie damals auch besessen, sagt sie. „Kurz vor Weihnachten ist das Puppenzimmer immer verschwunden. Ich kam aus der Schule und es war weg. An Heilig Abend war es dann plötzlich wieder da, mit neuer Tapete und neuen Möbeln“, sagt sie. Ob ihr Vater das Zimmer der jährlichen Modernisierung unterzogen hat? „Ich weiß bis heute nicht, wer das war“, sagt die Ibbenbürenerin und lacht, als ein anderer Besucher das Christkind verdächtigt. Die Musik dudelt sanft im Hintergrund, die Ahoi-Brause prickelt süß im Mund und beweist: Diese Ausstellung macht die 50er-Jahre für alle Sinne erfahrbar.


Sonntags ist das Stadtmuseum von 15 bis 18 Uhr geöffnet, Sonderführungen sind nach Absprache möglich. Der Eintritt ist frei. Infos: info(at)stadtmuseum-ibbenbueren.de, 5 04 77 95, stadtmuseum-ibbenbueren.de

Autor: Andrea Bracht

  Quelle: IVZ vom 14.03.2015

  Video: Stadtmuseum: Große Ausstellung lässt 50er-Jahre wieder aufleben
Video auf der ivz-aktuell.tv Seite. http://www.ivz-aktuell.tv/
ivz-aktuell.tv

  IVZ Fotostrecke. Sonderausstellung: "Die 50er Jahre in Ibbenbüren" - 60 Fotos
Fotostrecke auf http://www.ivz-aktuell.de/fotos+videos/fotostrecken.html
Ibbenbürener Volkszeitung




IVZ vom 03.02.2015
Die 1950er Jahre. Milchbar, Nierentisch und Sammeltassen
Ibbenbürener Volkszeitung


Milchbar, Nierentisch und Sammeltassen
Sonderausstellung ab 1. März im Stadtmuseum an der Breiten Straße


IBBENBÜREN. Milchbar, Nierentisch und Sammeltassen – so heißt die Sonderausstellung ab 1. März im Stadtmuseum. Die 1950er Jahre sind somit das das Thema der nächsten Ausstellung an der Breiten Straße, heißt es in einer Pressemitteilung.

Da werden Kindheitserinnerungen wach – im Stadtmuseum wird die Epoche von Nierentisch und Tütenlampe beleuchtet.

Bildunterschrift: Da werden Kindheitserinnerungen wach – im Stadtmuseum wird die Epoche von Nierentisch und Tütenlampe beleuchtet. Foto Stadtmuseum


Unzählige Erinnerungsstücke liegen in Vitrinen und auf Tischen. Elektrogeräte zur Unterhaltung, für den Beruf und im Haushalt, Mode und Musik, Gummibaum und Spielzeuge in Blech, Holz und Plastik holen die Erinnerungen an die 1950er Jahre zurück. Da kommt den Älteren einiges bekannt vor.

Die Epoche von Nierentisch und Tütenlampe wird im Stadtmuseum beleuchtet. Man genießt neuerdings Toast Hawaii und Käsespieß, der Eichenschrank kommt in den Keller und weiche, runde Formen in Pastell sind modern.

In den 1950er Jahren gab’s den ersten Fernseher, die erste Waschmaschine und alles war elektrisch! Überhaupt waren jede Menge „Hilfen“ im Haushalt angesagt. Die ersten Werbesports zeigten zufriedene Mütter, die den Fortschritt preisen. Die gewonnene Zeit verbrachte man neuerdings in Italien.

Ab dem 1. März ist die Ausstellung zu sehen. Sonntags ist das Stadtmuseum von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Quelle: IVZ vom 03.02.2015




Unser Wochenende im Tecklenburger Land vom 21.02.2015
Die 1950er Jahre in Ibbenbüren
Unser Wochenende

"Die 1950er Jahre in Ibbenbüren"
Beim letzten Bilderabend im Stadtmuseum lugten einige Besucher schon mal in die Ausstellungsräume. Mit Spannung erwarten die Besucher die Eröffnung der neuen Ausstellung "1950er Jahre in Ibbenbüren" und erinnerten sich: "Ach ja, das hatten wir früher auch ...". In den nächsten Tagen werden die letzten 50er Jahre-Sachen eingeräumt und dann - ab dem 1. März - ist die Ausstellung jeden Sonntagnachmittag von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Sonderführungen werden auch nach Absprache angeboten.

Die 1950er Jahre in Ibbenbüren

Quelle: Unser Wochenende im Tecklenburger Land vom 21.02.2015




IVZ vom 24.02.2015
"1950er Jahre im Stadtmuseum"
Ibbenbürener Volkszeitung

"1950er Jahre im Stadtmuseum"

Die 1950er Jahre“ lautet der Titel der neuen Ausstellung im Stadtmuseum Ibbenbüren, die am Sonntag, 1. März, eröffnet wird. Allerhand Erinnerungen aus den 1950er Jahren werden in der oberen Etage gezeigt. Die Ausstellung ist sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. In den Auslagen werden auch Spielsachen aus alten Tagen präsentiert.

"1950er Jahre im Stadtmuseum"

Quelle: IVZ vom 24.02.2015 - Foto Stadtmuseum




IVZ vom 25.02.2015
Alte und neue Bilder der Stadt
Ibbenbürener Volkszeitung

IBBENBÜREN. Immer am zweiten Dienstag im Monat ist der Bilderabend „Altes Bild – neues Bild“ um 19 Uhr im Stadtmuseum an der Breiten Straße. Der Eintritt ist frei. Gezeigt werden historische Aufnahmen aus der Stadt – in direktem Vergleich können Betrachter ein aktuelles Gegenstück auf der Leinwand anschauen. Zu alten Aufnahmen werden jeden Monat neue Bilder aus gleicher Perspektive geknipst. Diese Bilderschau ist unterhaltsam, manchmal liegen zwischen alter und neuer Aufnahme nur einige Monate, manchmal aber sogar über 100 Jahre. Nächster Termin ist der 10. März


Quelle: IVZ vom 25.02.2015




Anzeiger vom 04.03.2015
1950er Jahre im Stadtmuseum
Ibbenbürener Anzeiger

"1950er Jahre im Stadtmuseum"

Die 1950er Jahre“ lautet der Titel der neuen Ausstellung im Stadtmuseum Ibbenbüren, die am Sonntag, 1. März, eröffnet wird. Allerhand Erinnerungen aus den 1950er Jahren werden in der oberen Etage gezeigt. Die Ausstellung ist sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. In den Auslagen werden auch Spielsachen aus alten Tagen präsentiert.

"1950er Jahre im Stadtmuseum"

Quelle: Anzeiger vom 04.03.2015 - Foto Stadtmuseum




IVZ vom 07.03.2015
Nierentisch und Tütenlampe - Über 100 Besucher drängten sich im Stadtmuseum
Ibbenbürener Volkszeitung


IBBENBÜREN.
Seit dem 1. März ist die neue Ausstellung „Die 1950er Jahre in Ibbenbüren“ geöffnet. Einen kurzweiligen Nachmittag können Besucher zwischen unzähligen Erinnerungsstücken verbringen. Im Stadtmuseum an der Breiten Straße wird die Epoche von Nierentisch und Tütenlampe beleuchtet. Auf Vitrinen und auf Tischen präsentiert der Verein stilechte Elektrogeräte, viele Haushaltsgegenstände, Sammeltassen, 50er-Jahre-Mode und Musik aus vergangenen Tagen. Gummibaum und Sanseverie, Spielzeug in Blech, Holz und Plastik holen die Erinnerungen an die alten Zeiten zurück.

Nierentisch und Tütenlampe - Über 100 Besucher drängten sich im Stadtmuseum

Bildunterschrift: Ganz genau untersucht ein Besucher die Tütenlampe, „die ist ja echt alt, so eine hatten wir auch“, meint er und findet noch mehr „Echtes“ aus den 1950er Jahren.

Begeistert probieren die Gäste rot-weiß gestreifte Pfefferminzbrocken, Eiskonfekt, Lakritzschnecken und die allseits beliebten Brausetütchen. „Das schmeckt immer noch genau so wie früher, die Tütchen haben wir bei Ohlemeyer in der Bahnhofstraße gekauft, kosteten fünf Pfennig“, sagt eine Besucherin, reißt ein Waldmeistertütchen auf und schüttet sich das brausende Pulver in den Mund.


Großes Gedränge herrscht im Flur vor dem Bildschirm, hier zeigt der Verein viele Aufnahmen aus den 1950er Jahren. Die Fans können sich gar nicht sattsehen an den alten Fotos und diskutieren. Wer wohnte wann, wo? Geschäfte, Wohnungen und Schulwege kommen wieder in Erinnerung.

Sonntags ist das Stadtmuseum von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Quelle: IVZ vom 07.03.2015






Deko Stadtmuseum Ibbenbüren - Bücher zum Thema - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren

spacer
Ibbenbüren. Einst und jetzt


Von Anton Rosen
Ibbenbürener Vereinsdruckerei, 1952
Umfang: 535 S. : Ill., Kt.
Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH

Stadtmuseum Ibbenbüren - Im Bestand

Ibbenbüren. Einst und jetzt

spacer
850 Jahre Ibbenbüren: Porträt einer Stadt in Text und Bild


Bröker, Josef
Historischer Verein Ibbenbüren, Josef Bröker
Ibbenbürener Vereinsdr.1997 2., überarb. und erw. Aufl., 1997
616 S. : zahlr. Ill., Kt. ; 28 cm
Stadtmuseum Ibbenbüren - Im Bestand

850 Jahre Ibbenbüren: Porträt einer Stadt in Text und Bild

spacer
Alles auf Zukunft -
Menschen und Ereignisse in Ibbenbüren - 1950 - 1963
Original-Fotos und Zeitungstexte aus der IVZ und dem Archiv Dreverhoff
Von Josef Bröker
Fotos: Fotoarchiv Klaus Dreverhoff (Drogerie zum Bergmann)
Verlag: IVD GmbH & Co. KG, Ibbenbüren

Stadtmuseum Ibbenbüren - Im Bestand

Alles auf Zukunft - Menschen und Ereignisse in Ibbenbüren - 1950 - 1963






spacer Deko Bucharchiv im Stadtmuseum Ibbenbüren

  Bitte beachten Sie, dass in unserem Bucharchiv Ausleihe und Fernleihe nicht möglich sind. Unsere Bestände sind nach Vereinbarung einsehbar.

Info Stadtmuseum: Tel.: 0 54 51 - 504 77 95 - E-Mail: info@stadtmuseum-ibbenbueren.de
 
Weitere Bücher zum Thema in unserem
"Online Literaturarchiv" > > >



Deko Bücherei im Stadtmuseum Ibbenbüren

Freude am Stöbern, Forschen und Finden So lautet das Motto des Fördervereins Stadtmuseum, der in der alten Villa an der Breiten Straße eine kleine Bücherei eingerichtet hat. Wenn sonntags das Stadtmuseum geöffnet ist, besteht für Besucher die Möglichkeit nach Herzenslust in den Büchern zu stöbern.


Viele Ausgaben sind längst vergriffen und fast nur noch im Stadtmuseum zu betrachten. Selbstverständlich dürfen auch Exemplare ausgeliehen werden. Nach Eintragung des Namens und der Adresse in eine Liste kann der Interessierte das ausgesuchte Buch mit nach Hause nehmen.

So manche Neuigkeit, Erinnerung und Entdeckung wurde im Stadtmuseum schon aufgespürt. Schon längst aus dem Gedächtnis verlorene Bilder von Stadtansichten, Ereignissen und Beschreibungen aus alter Zeit werden beim Blättern ganz neu sichtbar. Ibbenbürener Geschichte, auch aus der nahen Umgebung hat die kleine Bücherei im Stadtmuseum zu bieten.

Bücherei im Stadtmuseum
Foto: Stadtmuseum Ibbenbüren
Kleine, aber feine Bücherei im Stadtmuseum



spacer Deko Kaufen können sie Bücher zum Thema in unserem Museumslädchen > > >
 
(Öffnungszeiten :: Stadtmuseum/Museumslädchen - sonntags von 15 - 18 Uhr)
Info Stadtmuseum: Tel.: 0 54 51 - 504 77 95 - E-Mail: info@stadtmuseum-ibbenbueren.de






Deko Stadtmuseum Ibbenbüren - Links zum Thema - Die 1950er Jahre

Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/1950er
Planet Wissen - http://www.planet-wissen.de/wissen_interaktiv/html-versionen/50er_jahre/
Focus Online - http://www.focus.de/politik/deutschland/60-jahre-bundesrepublik/50er-jahre
Das erste.de - http://www.daserste.de/braeuteschule/allround_dyn~uid,6khwva9210ocz5lv~cm.asp
Das erste.de - Special - http://www.daserste.de/braeuteschule/flash/zeitgeschichte/
Das erste.de - Unsere 50er Jahre - http://www.daserste.de/50erjahre/lebensgefuehl.asp
bpb - Deutschland in den 50er Jahren - http://www.bpb.de/izpb/10122/deutschland-in-den-50er-jahren






spacer
Link zum IVZ Pressearchiv

Im kompletten Archiv der IVZ seit 1898 suchen ...
IVZ Archiv
spacer spacer spacer

spacer Die IVZ hat alle Ausgaben – das sind etwa 575 000 (!) Zeitungsseiten – digitalisiert und stellt sie ihren Lesern
zur Verfügung. Ab dem 1. Juli ist das digitale Archiv der IVZ ein fester Bestandteil des Abonnements und nur
noch für Abonnenten zugänglich.

Hier geht es zum digitalen Archiv der IVZ >>> http://archiv.ivz-aktuell.de/






Deko Stadtmuseum Ibbenbüren - Unser Flyer zur Ausstellung - Die 1950er Jahre in Ibbenbüren

Flyer zur Ausstellung - Die 1950er Jahre
Flyer zur Ausstellung - Die 1950er Jahre
Flyer zur Ausstellung - Die 1950er Jahre
Flyer zur Ausstellung - Die 1950er Jahre
Flyer - PDF - 9 MB
Flyer - PDF - 13 MB
Flyer - JPEG - 120 kb
Flyer - JPEG - 180 kb



Die 1950er Jahre in Ibbenbüren. Milchbar, Nierentisch und Sammeltassen - Sonderausstellung im Stadtmuseum.
Sonntags von 15 - 18 Uhr geöffnet: Eintritt frei: - Sonderführungen nach Absprache
E-Mail: info@stadtmuseum-ibbenbueren.de - Tel.: 0 54 51 . 504 77 95



Die 1950er Jahre in Ibbenbüren



Bild oben, Breite Straße 7 bis 11, Ansichtskarte (Ausschnitt) Sammlung Suer



© Förderverein Stadtmuseum Ibbenbüren e. V.
Breite Straße 9 - 49477 Ibbenbüren
Stadtmuseum Ibbenbüren
Aktualisiert/Update 14.04.2015
www.stadtmuseum-ibbenbueren.de
Seite oben


© 2015 Stadtmuseum Ibbenbüren