spacer
Ibbenbüren, - Oberer Markt
Stadtmuseum Ibbenbüren - Startseite
spacer



spacer Datenschutzerklärung > > > spacer



spacer Stadtmuseum Ibbenbüren - Adventskalender 2022

Adventskalender Online ab 01 bis 24 Dezember 2022
Adventskalender 2022 mit Lösungen im Archiv ab 25 Dezember 2022
Stadtmuseum Ibbenbüren - Adventskalender
02. Dezember - 2022
Adventskalender


spacer Stolperstein-Initiative

Die nächste Sitzung des Lenkungskreises fist am Mittwoch, dem 7. Dezember 2022, um 18 Uhr, im Keller des Stadtmuseums, Breite Straße 9.
Stolperstein
spacer


Auf Zeitreise durch Ibbenbüren
Mit der IVZ und dem Stadtmuseum auf eine Zeitreise mit alten Fotos aus Ibbenbüren.

Alte Schätze birgt das Foto-Archiv des Stadtmuseums Ibbenbüren.
ivz 08.10.2022
https://www.ivz-aktuell.de/articles/210376/ibbenbueren/gesellschaft-soziales/auf-zeitreise-



Fördervereins Stadtmuseum: 15 Jahre ehrenamtliches Engagement

Jahreshauptversammlung Mächtig etwas erreicht wurde mit ehrenamtlichem Engagement
in den vergangenen 15 Jahren im Förderverein Stadtmuseum. Unter anderem auf diese
Zeit gab es bei der Jahreshauptversammlung einen Rückblick


Das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Fördervereins Stadtmuseum hat nach 15 Jahren keineswegs an Kraft verloren. Bei der Jahreshauptversammlung am Mittwoch im Kulturhaus wies die Vorsitzende Annette Bucken auf das Jubiläum hin. Ihr Blick in die Anfangszeit verriet, was in den letzten Jahren alles geschaffen wurde, damit aus dem 1892 erbauten Haus an der Breiten Straße ein Schmuckstück entstehen konnte. Die ersten Versammlungen fanden im leeren Untergeschoss statt, ohne Möbel und Licht. Es gab also viel zu tun. Heute vermitteln stilgerechte Sessel, Schränke, Leuchter, Öfen, Bilder und Einrichtungsgegenstände den Besuchern ein authentisches Bild vom Leben wohlhabender Bürger der Stadt.

Dass sich der Förderverein um die Erhaltung und Verbesserung der Bausubstanz verdient macht, zeigt der Einbau historischer Fenster an der Südseite. Das Denkmalamt Münster berät den Förderverein bei notwendigen oder wünschenswerten Umgestaltungen, so auch in diesem Fall. Ein Neuanstrich verlieh dem Treppenhaus neuen Glanz und im Kellerraum beseitigte ein professioneller Schädlingsbekämpfer Holzwürmer. Der gute Verkauf der zweiten Auflage des Buches „Altes Bild – Neues Bild“ aus der Reihe „Ibbenbüren neu entdecken“ trug zur Finanzierung der Aufgaben bei.


Fördervereins Stadtmuseum: 15
Vorstand und aktive Mitglieder des Fördervereins halten das Haus instand, pflegen eine umfangreiche Homepage
und betreiben Forschungsarbeit. | Foto: Brigitte Striehn

Gernold Mudrack, Sprecher des Lenkungskreises „Stolpersteine“, informierte über die Verlegung von insgesamt 60 Stolpersteinen in Ibbenbüren, die an die Vertreibung und Ermordung jüdischer Mitbürger und politisch Verfolgter erinnern. Eine vierte Aktion ist angedacht. Recherchen laufen zu Euthanasie-Opfern, Zwangsarbeitern und dem Russischen Ehrenmal auf dem Zentralfriedhof. Die Initiative weist darauf hin, dass in der Stadtbücherei Putzmaterialien bereitstehen, um den Steinen zu neuem Glanz zu verhelfen. Daran könne sich jeder beteiligen. Die Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht am 9. November beginnt auch in diesem Jahr vor der Gedenkstele in der Synagogenstraße.

Über ein aktuelles Vorhaben des Arbeitskreises Stadtgeschichte gab Josef Bröker Auskunft. „Wir arbeiten an einem ‚Ibbenbürener Urkundenbuch‘ für den Zeitraum von 1146 – dem Jahr der erstmaligen schriftlichen Erwähnung – bis 1699“, erklärte er. Alle Materialien, wie Urkunden, Inhaltsangaben oder Übersetzungen, werden von Jürgen Bucken digitalisiert. In Zusammenarbeit mit Paul Merschmeier sowie dem Historiker und Sprachwissenschaftler Dr. Christof Spannhoff wurden 269 Urkunden bearbeitet, die im nächsten Jahr als Broschüre und DVD vorliegen werden. Sie sind wertvolle Quellen zum Leben im Mittelalter – einmalig in Deutschland und unbezahlbar. „Das geht nur ehrenamtlich“, betonte Jürgen Bucken.
Schatzmeister Dirk Hawerkamp listete Kassenbestände, Einnahmen und Ausgaben auf, die zum 31. Dezember 2021 ein geringfügiges Minus aufgrund notwendiger Investitionen ergaben. Er erläuterte Einsparmaßnahmen für Energiekosten, die derzeit noch verstärkt werden. Christoph Schilling und Lothar Leistner hatten die Buchführung geprüft und keine Beanstandungen festgestellt. Daher wurde der Vorstand mit der ersten Vorsitzenden Annette Bucken, ihrem Stellvertreter Jürgen Bucken und Schatzmeister Dirk Hawerkamp einstimmig entlastet und für ein weiteres Jahr im Amt bestätigt, ebenso die Kassenprüfer. Annette Bucken verwies zuletzt auf erste Vorbereitungen zur Feier des Jubiläums „300 Jahre Stadtrecht“ im Jahr 2024.

Quelle: IVZ vom 13. November 2022 - Von Brigitte Striehn



Stadtmuseum: „Jedes Stück hat seine eigene Geschichte
Sonntag ist „Tag des offenen Denkmals“
IVZ vom 09.09.2022.


 
Stadtmuseum: „Jedes Stück hat seine eigene Geschichte“
 

Quelle: IVZ vom 9. September 2022 - Von Simon Schoo

Als man vor über 100 Jahren in das Gebäude des heutigen Stadtmuseums, Breite Straße 9, hineinging, erwartete den Besucher ein prunkvolles Zuhause reicher Menschen. Über die Zeit hinweg wechselten die Besitzer einige Male und um das Haus wurde sich mal mehr und mal weniger gekümmert. Bis 2007 letztendlich der Förderverein es in Angriff nahm, ein Stadtmuseum herzurichten.
Annette und Jürgen Bucken, die Vorsitzenden des Fördervereins, kommen jeweils aus völlig unterschiedlichen Branchen, die mit Denkmalschutz in erster Linie nichts zu tun haben – Altenpflege und IT-Bereich. Aber der Stadtbaurat habe sie damals mit der Begeisterung für das Gebäude angesteckt. „Es war ein neues Hobby, aber es macht Spaß“, sagt Jürgen Bucken. So setzten sie sich fortan für das Gebäude und für die Ibbenbürener Stadtgeschichte ein, renovierten und restaurierten und ließen Ibbenbüren dabei am ganzen Prozess teilhaben.


Schon als die Handwerker noch im Hause waren, war das geschichtsträchtige Gebäude jeden Sonntag für Interessierte geöffnet. Denn der schnörkelige, teils vergoldete Stuck, der urige Boden und manche Teppiche, sind immer noch genau wie damals. Seit 1987, knapp 100 Jahre nach seiner Erbauung im Jahr 1882, steht das Stadtmuseum nun unter Denkmalschutz. Und auch nach 15 Jahren Förderverein sieht sich Annette Bucken nicht satt – kein Wunder, denn es kommen stetig neue Schätze hinzu. „Jedes Stück hat seine eigene Geschichte“, staunt sie beim Blick in die Ausstellung. Und sie kann jede einzelne davon erzählen. Vom Schwanenstuhl mit Geheimversteck über das Verlobungskleid einer mittlerweile 90-jährigen Dame bis hin zu 50er-Jahre-Schätzen vom Sperrmüll.
Und (fast) alles, was man sieht, darf man auch anfassen und erkunden. Schaut man mal auf all die Kommoden und Schubladen, „es ist immer etwas drin“, sagt Bucken. In welchem Museum gibt es das sonst? Bei den vielen Sonntagen, die das Ehepaar Bucken unter anderem auch mit kostenlosen Führungen durch das Museum verbringt, merkt die erste Vorsitzende scherzhaft an: „Ich weiß gar nicht, wie es sonntags zu Hause ist.“
Im unteren Geschoss ist im Salon, im Herrenzimmer und weiteren Räumen alles im Stil des Erbauungsjahres 1882 eingerichtet. Oben findet man den Stil der 1950er Jahre wieder, unter anderem erste Staubsauger-Modelle und ganz besondere Toaster, wie sie heute nur wenige als solche erkennen. Ob die funktionieren? Lieber nicht ausprobieren, so Bucken, das könne schief gehen, weil die altmodische Technik im Gerät und die modernen Steckdosen nicht zueinander passen.

Außer diesen warten auch noch das erste Rotkäppchen des Märchenwaldes, faszinierende Blechspielzeuge und allerlei weitere Retro-Raritäten im Stadtmuseum. Der Tag des Denkmals ehrt die Arbeit der Ehrenamtlichen und schätzt den Wert, den diese Denkmalpflege sowie das Denkmal selber haben. Im Stadtmuseum kann man in 40.000 Aufnahmen, alten Stadtkarten und zahlreichen Räumen forschen, stöbern und staunen, sowohl analog als auch digital – wie jeden Sonntagnachmittag. Und natürlich auch am 11. September, am Tag des Denkmals.

 
Quelle: IVZ vom 9. September 2022 - Von Simon Schoo




spacer


Aktuelles
:: Zufahrt zum Stadtmuseum mit dem Rolli

Ein Behindertengerechter Zugang befindet sich an der Rückseite des Gebäudes. Mit einem Rollstuhlschrägaufzug können Handrollstuhlfahrer die untere Etage der Villa besichtigen. Für einen elektrobetriebenen Rollstuhl ist es im denkmalgeschützten Gebäude leider zu eng.

Umsteigen ist möglich: Mit dem E-Mobil bis zum Aufzug fahren, dann umsteigen in den museumseigenen Handrolli und mit Begleitung hinauffahren. Wir helfen gern bei der Fahrt mit dem Lifter.


 Zugang zum Stadtmuseum

Der Weg zum Rolli-Aufzug
.. führt an die Rückseite des Stadtmuseums
Aufzug
""
Der Weg zum Rolli-Aufzug
führt an die Rückseite
..des Stadtmuseums,,
 
       




 

Anne-Frank-Baum und Infotafel vor dem Stadtmuseum enthüllt . Mittwoch 30.03.2022


Anne-Frank-Baum vor dem Stadtmuseum enthüllt
Dr. Marc Schrameyer. und die frühere Bürgermeisterin von Hellendoorn-Nijverdal enthüllten den
Anne-Frank Baum und die Infotafel,
Foto;Stadtmuseum

IBBENBÜREN - Ein ganz besonderes Bäumchen steht seit Kurzem vor dem Stadtmuseum Ibbenbüren: Ein Ableger der weißen Rosskastanie, die Anne Frank in ihrem Tagebuch beschreibt. Nun wurde der Baum offiziell enthüllt. Denn er ist ein Geschenk von Anneke Raven, ehemalige Bürgermeisterin von Hellendoorn, an Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, und ist somit nicht nur ein Mahnmal, sondern auch ein Zeichen der Freundschaft zwischen den beiden Partnerstädten. IVZ vom 31.03.2022.

   


Gehen Sie mit der IVZ und dem Stadtmuseum auf eine Zeitreise mit alten Fotos aus Ibbenbüren.  


Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 44 - IVZ aktuell vom 18.12.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 43 - IVZ aktuell vom 13.11.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 42 - IVZ aktuell vom 31.10.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 41 - IVZ aktuell vom 16.10.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 40 - IVZ aktuell vom 02.10.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 39 - IVZ aktuell vom 21.08.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 38 - IVZ aktuell vom 21.08.2021
• Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 37 - IVZ aktuell vom 09.08.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 36 - IVZ aktuell vom 24.07.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 35 - IVZ aktuell vom 10.07.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 34 - IVZ aktuell vom 26.06.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 33 - IVZ aktuell vom 12.06.2021
• Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 32 - IVZ aktuell vom 29.05.2021

Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 31 - IVZ aktuell vom 08.05.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 30 - IVZ aktuell vom 24.04.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 29 - IVZ aktuell vom 10.04.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 28 - IVZ aktuell vom 27.03.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 27 - IVZ aktuell vom 13.03.2021
• Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 26 - IVZ aktuell vom 27.02.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 25 - IVZ aktuell vom 13.02.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 24 - IVZ aktuell vom 30.01.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 23 - IVZ aktuell vom 23.01.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 22 - IVZ aktuell vom 01.01.2021
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 21 - IVZ aktuell vom 19.12.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 20 - IVZ aktuell vom 05.12.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 19 - IVZ aktuell vom 21. 11.2020
• Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 18 - IVZ aktuell vom 07. 11 2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 17 - IVZ aktuell vom 24.10.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 16 - IVZ aktuell vom 17.10.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 15 - IVZ aktuell vom 26.09.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 14 - IVZ aktuell vom 05.09.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 13 - IVZ aktuell vom 29.08.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 12 - IVZ aktuell vom 15.08.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 11 - IVZ aktuell vom 01.08.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 10 - IVZ aktuell vom 19.07.2020
Fotostrecke: Ibbenbüren einst und jetzt - Teil 09 - IVZ aktuell vom 11.06.2020

Ibbenbüren einst und jetzt - IVZ



  Stadtmuseum Ibbenbüren
Hochzeiten" im Stadtmuseum - Es finden keine Trauungen im Stadtmuseum statt.
Auskunft zu standesamtlichen Trauungen: 05451 931181
 


  Mittwoch, 14. September - Zweite Auflage: „Altes Bild – neues Bild“

Nach dem großen Erfolg der ersten Auflage folgt nun die zweite: Annette und Jürgen Bucken vom Stadtmuseum Ibbenbüren haben ihr Buch „Altes Bild – neues Bild“ neuaufgelegt, nachdem die 800 Exemplare beim ersten Mal vor zwei Monaten in nur zwei Wochen ausverkauft waren. Gedruckt wird das Buch erneut bei der IVD. In diesem Buch werden historische Fotos von Gebäuden und Orten in Ibbenbüren gezeigt und beschrieben sowie verglichen damit, wie es dort heutzutage aussieht. Annette und Jürgen Bucken pflegen das Archiv des Stadtmuseums mit mehr als 30000 historischen Fotos. Das Buch ist erhältlich im Stadtmuseum (Öffnungszeiten sonntags 15 bis 18 Uhr), in lokalen Buchhandlungen, im Stadtmarketing und im ZettPunkt (Bahnhofstraße 15, Öffnungszeiten montags bis freitags 8.30 bis 13 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr sowie samstags von 9 bis 12 Uhr). Verkauft werden die Exemplare für 18,50 Euro pro Buch.

Annette und  Jürgen Bucken
  Quelle: ivz vom14. September 2021  

Am 21. Juni 2021 wurden wir eingeladen bei dem Druck der ersten Seiten dabei zu sein. In
den großen Hallen der IVD an der Wilhelmstraße durften wir die neueste Maschine anschauen.
Die regelmäßigen Bilderabende „Altes Bild – neues Bild“ konnten wegen der Pandemie nicht
mehr stattfinden. Dafür jetzt auf vielfachen Wunsch dieses Buch! In ca. vier Wochen wird der 7.
Band aus unserer Reihe „Ibbenbüren neu entdecken“ im ZettPunkt an der Bahnhofstraße, in
den Buchhandlungen und natürlich bei uns im Stadtmuseum an der Breiten Straße erhältlich sein
.


Christoph Moß zeigt Jürgen Bucken (v.r.) einen frisch gedruckten Bogen
Christoph Moß zeigt Jürgen Bucken (v.r.) einen frisch gedruckten Bogen unseres neuen Buches - Band 7

 
Band 7 - Altes Bild - Neues Bild spacer Band 7 - Altes Bild - Neues Bild spacer Band 7 - Altes Bild - Neues Bild
LWL
 
Band 7 - Altes Bild - Neues Bild m Stadtmuseum Ibbenbüren



  Aktuelles :: Aktualisierte Fassung vom Denkmalflyer - 2021
Den Flyer - Denkmal Wege durch Ibbenbüren - Baudenkmale in der Innenstadt
gibt es hier als PDF Datei zum. > > Download < < (10 MB) und in der Tourist-
Information an der Oststraße 28.
Tourist-Information Ibbenbüren -
Oststraße 28 - 49477 Ibbenbüren - Tel. 0 5451/ 54 54 540 - Fax 0 54 51/ 54 54 590
Internet: http://www.tourismus-ibbenbueren.de/index.php
Denkmalflyer
 




Bild oben, Ibbenbüren - Oberer Markt um 1930 - Sammlung Suer (Merseburger)


© Förderverein Stadtmuseum Ibbenbüren e. V.
Breite Straße 9 - 49477 Ibbenbüren
Stadtmuseum Ibbenbüren
Aktualisiert/Update - 27.11.2022
www.stadtmuseum-ibbenbueren.de
Seite oben