spacer
Stockmanns Schmiede am Eingang der Klosterstraße
Stadtmuseum Ibbenbüren - Startseite
spacer


Sie sind hier: Stadtgeschichte > Ibbenbüren Gestern & Heute > Klosterstraße

Stadtchronik
Geschichte des heutigen Stadtmuseums spacer
Ibbenbüren Gestern & Heute spacer
Denkmalschutz/Denkmalpflege spacer



Stadtmuseum Ibbenbüren


spacer
Gestern & Heute - Ibbenbüren im Wandel der Zeit
.Klosterstraße
spacer
spacer
spacer
spacer
spacer


spacer
Blick aus der Marktstraße zu Stockmanns Schmiede
05

Aufnamestandpunkt
Blick aus der Marktstraße - Licht und Leuchten Trappe - 2010
spacer
spacer
1. Klosterstraße Ecke Brunnenstraße - 1938
spacer
2. Klosterstraße Ecke Brunnenstraße - 2010
 
 

1 1938 - Das schöne alte Fachwerkhaus bewahrte ein Stück Ibbenbürener Ortsgeschichte in seinen Mauern und Pfosten. An seiner Stelle steht nun ein Geschäfts- und Wohnhaus. Blick aus der Markktstraße.

2 2010 - Im Durchgang von der Marktstraße schaute man 2010 auf das Elektro-Fachgeschäft Trappe. (Ecke Brunnenstraße/Klosterstraße).

3 2013 - Blick aus der Markktstraße durch den kleinen Durchgang auf das Haus Klosterstraße 2. Rechts der Gasthof Ledigs Anna.

 
Blick aus der Marktstraße -auf das Haus Klosterstraße 2
 
     
3. Klosterstraße Ecke Brunnenstraße - 2013
 

spacer Foto 1 . Sammlung Suer - Foto 2 M. Franke, März 2010 - Foto 3. M. Franke - 2013 spacer



Deko



spacer
Stockmanns Schmiede - Klosterstraße 2/Ecke Brunnenstraße
02

Aufnamestandpunkt
Licht und Leuchten Trappe - Brunnenstraße 29 - 2009
spacer
spacer
Stockmanns Schmiede - Klosterstraße 2 - Ecke Brunnenstraße
spacer
Licht und Leuchten Trappe - Brunnenstraße 29 - 2009
spacer
 

1930 - Links von Stockmanns Schmiede beginnt die Klosterstraße. Geht man nach rechts, sind es nur einige Schritte bis zum Unteren Markt. Stockmans Schmiede wurde 1962 abgerissen.

 

2009 - Das Elektro-Fachgeschäft, Licht und Leuchten Trappe, war 2009 hier an der Ecke Brunnenstraße und Klosterstraße. Viele Jahre war Elektro Liesenkötter hier mit seinem Elektro-Fachgeschäft.

 
spacer Foto: AK Stockmanns Schmiede - Sammlung Suer   Foto: M. Franke - 2009 spacer
         
 
Sandsteinplatte Stockmanns Schmiede - 1874 - 1962
 
Wohn- und Geschäftshaus an der Ecke  Klosterstraße / Brunnenstraße
 
 
Sandsteinplatte Stockmanns Schmiede - 1874 - 1962
Klosterstraße 2 - Ecke Brunnenstraße
 
Wohn- und Geschäftshaus an der Ecke
Klosterstraße 2 / Brunnenstraße - 2015
 
  Foto: M. Franke - 2015   Foto: M. Franke - 2015  



Deko



spacer
"Eingang" Klosterstraße - Ecke Brunnenstraße
02

Aufnamestandpunkt
"Eingang" Klosterstraße - Ecke Brunnenstraße
spacer
spacer
1. "Eingang" Klosterstraße - Ecke Brunnenstraße - 1920er Jahre
spacer
2. "Eingang" Klosterstraße - Ecke Brunnenstraße - 1930er Jahre
 
 

1 1920er Jahre- Links das Haus Hanfland, dann Witte, im Hintergrund das Haus Krummacher. Rechts ist die Schmiede von Stockmann.

2 1930er Jahre - Links im Bild das Haus Hanfland mit Schild „Dachdeckerei Hanfland“ und der Neubau (1933) der Bäckerei Witte an der Klosterstraße 3.

3 2015 - Blick in die Klosterstraße auf das ehem. Haus der Bäckerei Witte (Bildmitte). Rechts das Wohn- und Geschäftshaus an der Klosterstraße 2.

 
 "Eingang" Klosterstraße - Ecke Brunnenstraße - 2015
 
  Fotos: 1. Bernh. Witte - 2. Josef Witte - 3. M. Franke  
3. "Eingang" Klosterstraße - Ecke Brunnenstraße - Mai 2015
 



Deko



spacer
Winterzeit in der Klosterstraße 2 - 1950er Jahre
04

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße 2 - 2010
spacer
spacer
Winterzeit in der Klosterstraße 2 - 1950er Jahre
spacer
Klosterstraße - 2010
spacer
 

1955 - Rechts im Bild ist Stockmanns Schmiede am "Eingang" zur Klosterstraße. Hinter der Mauer links ist das Grundstück der Bäckerei Witte. Hinter der Mauer sieht man das schöne Haus des Dr. Krummacher.

 

2009 - Blick zur Krummacherstraße. Rechts das Haus von Licht und Leuchten Trappe. Hier war bis 1962 Stockmanns Schmiede. (Klosterstraße 2) Links das Grundstück Witte.

 
spacer Foto. Sammlung Suer   Foto: Brigitte Striehn - 2010 spacer



Deko



spacer
Klosterstraße 2 und 3 - 1928
03

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße 2 und 3 - 1938
03

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße - 2009
spacer
spacer
Klosterstraße 2 und 3 - 1928
spacer
Klosterstraße 2 und 3 - 1938
spacer
Klosterstraße - 2010
spacer
spacer

1928 - Links die alte Schmiede Stockmann. (Fachwerkhaus) Das alte Haus Witte, rechts im Bild, wurde 1932 abgerissen. Die alte Schmiede Stockmann stand noch bis ins Jahr 1962.

spacer

1938 - Blick aus der Klosterstr. zur Brunnenstr.. Die Hausgiebel / Häuser vor der Christuskirche gehören schon zur Marktstraße. Rechts der "Neubau" (1933) der Bäckerei Witte, Klosterstraße 3.

spacer

2010 - Stockmanns Schmiede ist verschwunden (1962). An ihrer Stelle steht hier ein Wohn- Geschäftshaus, (Elektro-Trappe) Haus Witte (rechts) steht hier schon seit 77 Jahren an der Klosterstraße 3.

spacer
spacer Foto: Sammlung Suer spacer Foto: Sammlung Suer spacer Foto: Brigitte Striehn - 2010 spacer



Deko



spacer
Blick aus der Klosterstraße zur Christuskirche
03

Aufnamestandpunkt
Blick aus der Klosterstraße zur Christuskirche
spacer
spacer
Blick aus der Klosterstraße zur Christuskirche - 1920er Jahre
spacer
Blick aus der Klosterstraße zur Christuskirche - 2015
spacer
 

1920er Jahre - Links im Bild ist Stockmanns Schmiede mit Tor in der Mauer. Hinter der hohen Mauer rechts ist das Grundstück der Bäckerei Witte. In der Bildmitte das Fachwerkhaus von Witte.

 

2015 - Blick zur Brunnenstraße und Christuskirche. Links stand bis 1962 Stockmanns Schmiede an der . Klosterstraße 2. Seit 2012 steht hier ein Wohn- und Geschäftshaus.

 
spacer Foto. Josef Witte   Foto: M. Franke - Mai 2015 spacer



Deko



spacer
Blick aus der Klosterstraße zur Christuskirche
03

Aufnamestandpunkt
spacer
spacer
Blick aus der Klosterstraße zur Christuskirche - 1950er Jahre
spacer
Blick aus der Klosterstraße zur Christuskirche - 2015
spacer
 

1950er Jahre - Links im Bild ist Stockmanns Schmiede am "Eingang" zur Klosterstraße. Hinter der Mauer rechts ist das Grundstück der Bäckerei Witte.

 

2015 - Blick zur Brunnenstraße und Christuskirche. Links war bis 1962 Stockmanns Schmiede an der . Klosterstraße 2.

 
spacer Foto. Ansichtskarte - Abt - Drees   Foto: M. Franke - Mai 2015 spacer



Deko



spacer
Haus des Dr. Krummacher an der Klosterstraße 5
05

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - 2010
spacer
spacer
Haus des Dr. Krummacher an der Klosterstraße 5 - 1950er Jahre
spacer
Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - 2010
spacer
 

1956 - Haus des Dr. med. Julius Krummacher an der Ecke Krummacherstraße/Klosterstraße. Zum Haus gehörte ein schöner großer Garten. Zur Klosterstraße hin war das Grundstück von einer hohen Steinmauer umgeben. Im hinteren Teil des Hauses betrieb Dr. Krummacher seine Praxis. Abriss des -Hauses 1969.

 

2010 - Das Arbeitsamt Ibbenbüren war hier von 1972 bis 1982. (Ecke Krummacherstraße/Klosterstraße) In dem 4 geschossigen Geschäfts- und Wohngebäude sind Mietwohnungen und das Fitnesscenter No Limits (Krummacherstraße 21)

 
spacer Foto. Sammlung Suer   Foto: M. Franke 2010 spacer



Deko



spacer
Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - 1975
05

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - 1980
spacer
spacer
1. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - 1975
spacer
2. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - 1980
spacer
         
 

Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - April 2011

 
Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - Mai 2015
 
 
3. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - April 2011
 
4. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - Mai 2015
 

  1. 1974 - Die Fachwerkhäuser Maas (Klosterstr. Nr. 6) und Beckmann (Klosterstr. Nr. 4) stehen noch. Rechts das neue Arbeitsamt Ibbenbüren. (von 1972 bis 1982) an der Krummacherstraße 21.  
spacer 2. 1980 - Das ehem. kleine Fachwerkhaus Maas (Klosterstraße Nr. 6) und das Haus Beckmann Klosterstr. Nr. 4 wurden 1975 abgerissen. Die freie Fläche (links) wurde als Parkplatz genutzt.  
spacer 3. 2011 - An der Stelle der Fachwerkhäuser Maas und Beckmann steht seit 1986 ein mehrgeschossiger Wohnhauskomplex. (hier nicht mehr im Bild)
 
spacer 4. 2015 - In der Bildmitte das ehem. Haus der Bäckerei Josef Witte, erbaut 1933. Wo einst die Schmiede Stockmann stand (1874-1962) steht seit 2012 das Wohn- und Geschäftshaus (links) an der Klosterstraße 2.  

spacer Foto 1: Bendik - Foto 2. Overberg / Suer - Foto 3 + 4 - M. Franke spacer



Deko



spacer
1. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - Um 1962
05

Aufnamestandpunkt
2. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - Um 1972
spacer
spacer
1. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - Um 1962
spacer
2. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - Um 1972
spacer
 

1962 - 1. Links im Bild schaut das Haus des Dr. Krummacher über die Grundstücksmauer auf die Klosterstraße. 1969 wurde es abgerissen. Das Haus in der Bildmitte, Klosterstraße 9, hat den Platz des Hauses Jeffrè (Kinderheim), eingenommen.
Foto. Sammlung Suer

1972 - 2. Links im Bild, das 4 geschossige Geschäfts- und Wohnhaus, hier noch im Rohbau. Das Arbeitsamt Ibbenbüren war bis 1982 Mieter.in diesem Haus an der Ecke Krummacherstraße/Klosterstraße. Die beiden Fachwerkhäuser rechts im Bild sind Haus Maas (Nr. 6) und Haus Beckmann (Nr. 4). Foto. Sammlung Suer

 
3. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - 2010
 
   
3. Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - Oktober 2010
 

  2010 - 3. Das 4 geschossige Geschäfts- und Wohnhaus hat einen "Neuen" Nachbarn bekommen. Das Haus, wo
einst die BEK und das Ordnungsamt Mieter waren (Haus Klosterstraße 9), wurde 2007 abgerissen und hat einem
neuen AWO Seniorenwohnhaus Platz gemacht.(Bildmitte) Bis 1955 stand das Haus Jeffrè an der Klosterstraße 9.
Foto: M. Franke 2010



Deko



spacer
Häuser Klosterstraße 6 und 4
07

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße 4 - 2010
spacer
spacer
Häuser Klosterstraße 6 und 4 - 1970er Jahre
spacer
Klosterstraße Ecke Krummacherstraße - 2010
spacer
spacer

1970 - Blick aus der "neuen" Krummacherstraße auf die Klosterstraße. Links im Bild das Krummacher Grundstück. Abriss des Krummacher-Hauses 1969. Die beiden Fachwerkhäuser sind Haus Maas (Nr. 6) und Haus Beckmann (Nr. 4). Hinter der Mauer rechts ist das Grundstück der Bäckerei Witte. (Klosterstr. 3)

 

2010 - Blick aus der Krummacherstraße auf das Haus Klosterstraße 4. An Stelle der Fachwerkhäuser Maas und Beckmann steht hier seit 1986 ein mehrgeschossiger Wohnhauskomplex. Die Mauer rechts im Bild gehört zum Grundstück der ehem. Bäckerei Witte. Die Bäckerei war hier bis 2001.

spacer
spacer Foto. Sammlung Suer   Foto: M. Franke 2010 spacer



Deko



spacer
Haus Maas - Klosterstraße 6
06

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße 4 - 2010
spacer
spacer
Haus Maas - Klosterstraße 6 - 1930er Jahre
spacer
Klosterstraße 4 - 2010
spacer
 

1930 - Haus Maas (Klosterstraße 6) und rechts am Bildrand Haus Beckmann (Klosterstraße 4). Das Fachwerkhaus Maas wurde 1975 abgerissen.

 

2010 - Hier an der Klosterstraße 4 steht seit 1986 dieser mehrgeschossige Wohnhauskomplex: .Links vom Wohnhauskomplex führt eine Gasse (Klostergasse) zur Alten Münsterstraße.

 
spacer Foto. Sammlung Suer   Foto: M. Franke 2010 spacer



Deko



spacer
Abriss des Hauses Jeffrè, (Kinderheim) Klosterstraße 9.
8

Aufnamestandpunkt
Neubau eines Seniorenwohnhauses (AWO).- Klosterstraße 9
spacer
spacer
Abriss des Hauses Jeffrè, (Kinderheim) Klosterstraße 9.
spacer
Neubau eines Seniorenwohnhauses (AWO).- Klosterstraße 9
spacer
spacer

1955 - Der Bagger der Firma Carl Schäfer verlädt 1955 die Reste des Hauses Jeffre auf einen LKW: Der Bau der hier an der Klosterstrasse 9 entstehen soll, (BEK und das Ordnungsamt) wird nach 54 Jahren ebenfalls einem Neubau (AWO Seniorenwohnhaus) weichen. Das Haus links hinter dem Baum (Klosterstraße 12 + 10) steht noch heute. (2011)

 

2009 - Rechts im Bild (Baugrube) entsteht ein weiteres Seniorenwohnhaus der AWO. Hier stand einst das Haus Jeffre (Kinderheim) bis 1955, und das Haus in dem die BEK und das Ordnungsamt Mieter waren. Abriss 2007. Links im Bild die Häuser Klosterstraße 12 + 10, die auch auf dem Foto von 1955 zu sehen sind.

spacer
Foto. Sammlung Dreverhoff   Foto: Brigitte Striehn - 2009



Deko



spacer Gestern & Heute - Ibbenbüren im Wandel der Zeit - Die Klosterstraße
Seite oben


spacer Die Klosterstraße auf historischen Ansichtskarten (Sammlung Kipp)

spacer
Stockmanns Schmiede
Blick aus der Klosterstraße zur Christuskirche
Blick aus der Klosterstraße zur Christuskirche
spacer
 
Ibbenbüren i. W. Alte Schmiede
Kloster-Straße mit Blick aud
die evang. Kirche
Klosterstraße mi Ev. Kirche
 


spacer

Die Klosterstraße - (Von 1933 bis 1946 Hans-Rickmers-Straße)

Warum diese Straße "Klosterstraße" genannt wird, weiß niemand. Ein Kloster hat es nachweislich in Ibbenbüren nie gegeben. Vermutlich lag hier einmal der Zehnthof des Klosters Herford, das in Ibbenbüren Grundbesitz, Amtsgewalt und abgabepflichtige Bauernhöfe besaß. Gerade diese Straße hat bis in unsere Tage einen wesentlichen Teil von Alt-Ibbenbüren bewahrt. Die Klosterstraße war früher nur etwa zwei Meter breit, so daß sich zwei Fahrzeuge hier nicht begegnen konnten.
Deshalb gehörte diese Straße offenbar nicht zu den Durchgangsstraßen von Ibbenbüren. Dennoch gab es hier Bauten, die in der jüngsten Geschichte der Stadt noch eine Rolle gespielt haben: Wolffs Dampfmühle, das Wohnhaus des Fabrikanten Wolff (später Finanzamt, jetzt Caritashaus), das Haus des Ibbenbürener Clubs (jetzt Wichernhaus) und das Haus des Arztes Dr. Julius Krummacher. 1*

Bis 1980er Jahre - Die Klosterstraße beginnt an der Brunnenstraße und endet an der Münsterstraße.
Ab 1980er Jahre - Die Klosterstraße beginnt an der Brunnenstraße, kreuzt die "Alte Münsterstraße" und endet an der Weberstraße.(Ecke Weberstraße/Klosterstraße - Parkhaus Rathaus)



spacer

Die Alte Schmiede - (Stockmanns Schmiede) Klosterstraße 2

Das war Stockmanns Schmiede am Eingang der Klosterstraße. Das schöne alte Fachwerkhaus bewahrte ein Stück Ibbenbürener Ortsgeschichte in seinen Mauern und Pfosten. An seiner Stelle steht nun, wie an vielen anderen Plätzen der Stadt, ein modernes Geschäftshaus (Elektrogeschäft Liesenkötter, Besitzer ist auch heute noch (1979) die Familie Stockmann). 1*

Stockmanns Schmiede
  
Stockmanns Schmiede

spacer

Das alte Haus war ursprünglich ein etwa 25 Meter langes Ackerbürgerhaus mit Tenne und Ställen. Im Jahre 1874 wurde es zu einer Schmiede umgestaltet, aus der noch vor wenigen Jahren Hammerschläge vom Amboß und das Gefauche des Blasebalgs von der Esse in den Straßenlärm drangen. Aus der "Töddenzeit" des Hauses vor 1874 stammten gewiß auch die Delfter Kacheln, die bei einem Umbau entfernt und von einem Fremden für 300 Mark erworben wurden. Niemand weiß, wo sie geblieben sind. Nun sind alle Spuren des Hauses verschwunden. Verschwunden ist auch der Kastamenbaum, der seine Äste weit über das Dach breitete und in jedem Frühjahr mit seinen Blütenkerzen den Platz vor der Schmiede fast märchenhaft verzauberte. 1*
Stockmanns
Schmiede wurde 1962 durch einen Neubau (Geschäftshaus) ersetzt.



spacer

Dr. med. Julius Krummacher - (1842 - 1916) - Klosterstraße 5

Es gibt einen Namen, der in das Antlitz der Spätlesejahrgänge ein Schmunzeln, wenn nicht gar ein Lächeln, zaubern kann: Dr. Julius Krummacher. Als der am 12. Februar 1842 in Tecklenburg Geborene im Jahre 1875 in Ibbenbüren die Aufgaben eines Knappschaftsarztes neben einer freien Praxis übernahm, ahnte niemand, was er für Ibbenbüren bedeuten würde. Als Enkel des von Goethe sehr geschätzten Parabeldichters Friedrich Adolph Krummacher und Sohn des Tecklenburger Arztes Dr. Eduard Krummacher brachte er vieles mit und leistete vieles.

Julius Krummacher
spacer 
Julius Krummacher

spacer

Mit dem Wissen und Können der medizinischen Wissenschaft seiner Zeit ausgestattet, half er allen, die sich mit ihren Beschwerden und Leiden in seinem Sprechzimmer einfanden, soweit ärztliche Hilfe möglich war. Er versagte sie auch dann nicht, wenn er in Bereichen der Medizin gefordert wurde, die heute Fachärzte wahrnehmen. Er war Arzt aus Berufung, wie es manche gibt in diesem Stande. Trotz allem Schweren und Düsteren, das ihm begegnete, bewahrte er sich die Heiterkeit des Gemütes. Er steckte voll von drolligen Einfällen, setzte sie in die Tat um und hatte immer die Lacher auf seiner Seite.


spacer

Ohne Einschränkung darf man sagen, daß er eine starkgeprägte Persönlichkeit war, die sich zum Original entwickelte. Erholung fand er beim Angeln, bei der Jagd und beim abendlichen Plausch mit seinen Nachbarn von der anderen Seite der Klosterstraße, dem Schneidermeister Bernhard Bruns und seinem Kutscher Dölfken. Am 4. Dezember 1916 starb der allseits geschätzte Arzt. Um ihn, der sich bei Kranken und Gesunden des höchsten Ansehens erfreute, trauerte ganz Ibbenbüren. Die Stadt Ibbenbüren benannte nach ihm eine Straße.

Schneidermeister Bernhard Bruns -  Klosterstraße 8
  Auszug aus dem Buch von Friedrich E. Hunsche - Bernhard Holwitt -
Alt Ibbenbüren - Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH 1979
- 1*
Haus des Schneidermeisters
Bernhard Bruns - Klosterstraße 8

spacerDas Haus/Grundstück des Dr. Krummacher wurde 1928 von Witte (Bäckerei) gekauft.


spacer

Haus des Ibbenbürener Clubs - CVJM Wichernhaus - Klosterstraße 15

Nach dem zweiten Weltkrieg erwarb die hiesige evangelische Kirchengemeinde das frühere "Clubhaus" an der Klosterstraße. Dieses arg beschädigte Gebäude wurde in den letzten Jahren zu dem schönen "Wichernhaus" umgebaut, das gleichzeitig zur Entlastung des Gemeindehauses dienen soll. 2*
(Wichernhaus wird 1950 erbaut und im Februar 2001 abgerissen.)

Haus des Ibbenbürener Clubs - Wichernhaus
spacerClubhaus der "Gesellschaft Verein" in der Klosterstraße ( Wichernhaus) >>>
Klubhaus der "Gesellschaft Verein"


spacer


Die Dampfmühle Wolff - Klosterstraße 21

Friedrich Wolff und sein Bruder Heinrich, die Wölfe, legten um 1850 den Grundstein für mehrere Betriebe in Ibbenbüren mit später über 1000 Beschäftigten. Sie bauten eine Glashütte in Sichtweite der Werthmühle und nannten sie Glasfabrik, das klang fortschrittlicher. Sie bauten Häuser mit 52 Wohnungen für die dort beschäftigten Arbeiter.

Dampfmühle Wolff in der Klosterstraße
spacer 
Dampfmühle Wolff in der Klosterstraße 21

spacer

1857 errichteten sie eine Dampfmühle mit einem Sägewerk in der Klosterstraße, die heutige Honigfabrik. Außerdem besaß Friedrich Kalköfen und mehrere Steinbrüche mit Anschluß an den Bahnhof durch zwei Feldbahnen. Als die Eisenbahn gebaut wurde, lieferte die Firma Wolff die Bruchsteine für den Unterbau. Am Güterbahnhof besorgte Friedrich Wolff den Rangierbetrieb und den Kohlentransport vom Ibbenbürener Förderstollen, insgesamt hatte er für seine Betriebe einen Fuhrpark von 80 Pferden.
Stadtmuseum - Aufsätze zur Geschichte Ibbenbürens - Geschichte der Dampfmühle Wolff (Honigfabrik) >>>.




Deko



spacer
Links Haus Beckmann - Klosterstraße 4
08

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße 9 - Im Sommer 2009
spacer
spacer
Links Haus Beckmann - Klosterstraße 4 - Um 1930
spacer
Klosterstraße im Sommer 2009
spacer
spacer

1930 - Links im Bild Haus Beckmann, dann Schmiede Stockmann. (Fachwerkgiebel). Das Eingangstor in der großen Mauer rechts ist der Zugang zum Grundstück des Dr. Krummacher. (Klosterstr. 5).

 

2009 - Das Haus rechts im Bild wurde in diesem Jahr (2009) abgerissen. (Ehem. BEK/Ordnungsamt). Jetzt (2009/2010) entsteht hier an der Klosterstraße 9 ein weiteres Seniorenwohnhaus der AWO.

spacer
spacer
AK/Foto Sammlung Suer
spacer
Foto: M. Franke 2009
spacer



Deko



spacer
Links Haus Beckmann - Klosterstraße 4
09

Aufnamestandpunkt
Links Haus Bruns - Klosterstraße 6. Rechts Klosterstr. 9
spacer
spacer
1. Links Haus Beckmann - Klosterstraße 4
spacer
2. Links die Häuser Klosterstraße 6 und 4
spacer
spacer

Links die Häuser Klosterstraße 6 und 4 - 1970er Jahre

09

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße 9 - Im Sommer 2009
spacer
spacer
3. Links die Häuser Klosterstraße 6 und 4 - 1970er Jahre
spacer
4. Klosterstraße 9 - Im Sommer 2009
spacer

spacer

1930 - 1. Ignatz Maas steht hier vor dem Eingangstor zum Grundstück Krummacher. Hinter Ignatz Maas sieht man die große Klosterpforte in der Grundstücksmauer von Dr. Krummacher. Am Ende der Steinmauer das Haus Witte. Es wurde 1932 abgerissen.

1930 - 2. Am linken Bildrand ist das Haus des Schneidermeisters Bruns (Klosterstraße 8). Rechts im Bild Haus Jeffrè (Klosterstraße 9). Hinter Haus Jeffrè (Kinderheim) beginnt das Grundstück des Dr. Krummacher. (Steinmauer)

1970 - 3. Links die Fachwerkhäuser von Maas, (Abriss 1975) Beckmann und die Schmiede Stockmann. In der Bildmitte sieht man den Neubau (1933) der Bäckerei Witte, Klosterstr. 3

2009 - 4. Sommertag 2009 in der Klosterstraße. Das Haus rechts im Bild wurde in diesem Jahr (2009) abgerissen. (Ehem. BEK/Ordnungsamt). Jetzt entsteht hier an der Klosterstraße 9 ein weiteres Seniorenwohnhaus der AWO.

AK/Fotos: Sammlung Suer - Foto: 2009 - M. Franke




Deko



spacer
Klosterstraße im Herbst - 1926
10

Aufnamestandpunkt
Klosterstraße im Winter - 1927
spacer
spacer
Klosterstraße im Herbst - 1926
spacer
Klosterstraße im Winter - 1927
spacer
spacer

1926 - Links hinter der Mauer Haus Vorsthovel (Klosterstraße 12), dann Haus Kurellmeyer (Klosterstr. 10) Rechts im Bild das Haus Jeffrè, (Kinderheim) Klosterstraße 9. (Abriss 1955)

1927 - Links hinter der Mauer Haus Vorsthovel (Klosterstraße 12), dann Haus Kurellmeyer (Klosterstr. 10) und das Fachwerkhaus von Maas. Rechts im Bild Haus Jeffrè. Rechts; hinter der Mauer, Haus Trebing. (Klosterstraße 13) Hier nicht mehr im Bild.

2010 - Recht im Bild entsteht an der Klosterstraße 9 ein weiteres Seniorenwohnhaus der AWO.

 

Links Klosterstraße 12, rechts Neubau Klosterstraße 9 - 2010

spacer
spacer Foto: Sammlung Suer - Foto: 2010 - M. Franke  
Links Klosterstraße 12, rechts Neubau Klosterstraße 9 - 2010
spacer



Deko



spacer
Haus Trebing in der Klosterstraße 13
11

Aufnamestandpunkt
Das Haus Klosterstraße 13 in der Bildmutte
spacer
spacer
Haus Trebing in der Klosterstraße 13 - 1958
 
Das Haus Klosterstraße 13 in der Bildmitte - 2011
spacer
spacer
spacerspacer
spacer
spacerspacer
spacer
 

1958 - Das Haus Nr. 13 in der Bildmitte wurde um 1925 erbaut und in den 1960er Jahren aufgestockt. Links im Bild wird das Haus Nr. 9 erbaut, in dem ab 1959 die Barmer Ersatzkasse, der prakt. Arzt Dr. Marschall und etwa ab 1984 bis 2004 das Ordnungsamt untergebracht waren, Das Haus Nr. 9 wurde 2007 abgerissen.
2011 - Im Bild sind hier die Häuser Klosterstraße Nummer 9, 13 und 15 a. Der Blick geht hier in die Klosterstraße stadteinwärts zur Christuskirche.
2016 - Das schöne Sandsteinhaus Klosterstraße 13 ist verschwunden. Hier wurdel 2015 ein viergeschossiges Wohnhaus errichtet.
Siehe auch den Link zur IVZ

 
Das Haus Klosterstraße 13 in der Bildmitte - 2016
 
spacer Foto. Sammlung Suer 1958 - Foto: 2011 und 2016 M. Franke  
Das Sandsteinhaus Klosterstraße 13 ist verschwundn - 2016
spacer



Deko



spacer
Clubhaus "Gesellschaft Verein"- ibbenbüren - Klosterstraße 15
11

Aufnamestandpunkt
CVJM - Wichernhaus - Klosterstraße 15
spacer
spacer
1. Clubhaus "Gesellschaft Verein"- ibbenbüren - Klosterstraße 15
 
2. Das Wichernhaus in den 1950er Jahren - Klosterstraße 15
spacer
spacer
spacerspacer
spacer
spacerspacer
spacer
 

1920 - Seitenansicht des Clubhauses "Gesellschaft Verein" Ibbenbüren. Es ist die "Stirnseite" rechts, die zur Klosterstraße zeigt.

1956 - Rechts neben dem Wichernhaus (1950 erbaut) war Haus Hübner. (Sattlerei, Klosterstraße 17) Das Griechische Restaurant Delphi war hier viele Jahre an der Klosterstraße 17.

2010 - Das AWO Seniorenzentrum, Klosterstr. 15a, hat den Platz des Wichernhauses und des Hauses Hübner.eingenommen. (Klosterstraße/Wicherngasse)

 
AWO Seniorenzentrum Ibbenbüren - Klosterstraße 15a
 
spacer Fotos. Sammlung Suer - Foto: 2010 M. Franke  
3. AWO Seniorenzentrum Ibbenbüren - Klosterstraße 15a
spacer



Deko



.
Finanzamt Ibbenbüren - Klosterstraße
Aufnamestandpunkt
Klosterstraße 19 und 21
.
spacer
Finanzamt Ibbenbüren - Klosterstraße 19. und
Haus Nr. 21. (ehem. Dampfmühle Wolff)
 
Caritasverband Tecklenburger Land e.V. - Klosterstraße 19
und FABI /Sozial-Punkt/Kunstverein - Klosterstraße 21
 
 

1961 - Das Finanzamt (links) wurde 1953 nach Osten erweitert und war hier bis 1977. Das Edeka-Zentrallager (rechts) war bis 1966 im Haus Nr. 21.

 

2015 - Das Haus Klosterstraße 19 (Finanzamt) wurde 1977 an die Caritas verkauft. Seit 1974 ist das Finanzamt Ibbenbüren am Uphof 10.

 
spacer Foto: R. Oberhoff   Foto: M. Franke - Mai 2015 spacer

  Siehe auch unsere Seite - Geschichte der Honigfabrik (Dampfmühle Wolff) > > >  



Deko



spacer
Wohnhaus des Heinrich Wolff - Klosterstraße 19 - 1888
12

Aufnamestandpunkt
Finanzamt Ibbenbüren - Klosterstraße 19 - 1952
spacer
spacer
1. Wohnhaus des Heinrich Wolff - Klosterstraße 19 - 1900
spacer
2. Finanzamt Ibbenbüren - Klosterstraße 19 - 1952
spacer
spacer
spacerspacer
spacer
spacerspacer
spacer
 

1888 - 1. Unternehmer Heinrich Wolff kaufte 1840 das Haus in der Klosterstraße 19, ehemal. Haus des Bürgermeisters Sporleder. Das Finanzamt kaufte das Haus von H. Wolff 1922.

1952 - 2. Das Haus Klosterstraße 19 (Finanzamt) wurde 1977 an die Caritas verkauft. Seit 1974 ist das Finanzamt Ibbenbüren in einem eigenen Neubau am Uphof 10

2008 - 3. Der Caritas Verband Tecklenburger Land ist hier im ehem. Finanzamt an der Klosterstraße 19 seit 2007.

 Caritasverband Tecklenburger Land e.V. - Klosterstraße 19spacer
spacer Fotos. Sammlung Suer - M. Franke 2008 spacer
3. Caritasverband Tecklenburger Land e.V. - Klosterstraße 19
spacer



Deko



spacer
Dampfmühle Wolff (Honigfabrik) - Klosterstraße 21 - 1888
13

Aufnamestandpunkt
FABI /Sozial-Punkt/Kunstverein - Klosterstraße 21 - 2009
spacer
spacer
Dampfmühle Wolff (Honigfabrik) - Klosterstraße 21 - 1888
spacer
FABI /Sozial-Punkt/Kunstverein - Klosterstraße 21 - 2008
spacer
 

1888 - Betrieb der Dampfmühle Wolff mit Sägewerk an der Klosterstraße. Hermann Gösmann kauft 1907 die Dampfmühle. .1910 wird der Dampfmühlen-Betrieb eingestellt: Geschichte der Dampfmühle/Honigfabrik >

 

2008 - Im Haus an der Klosterstraße 21 (Dampfmühle Wolff) sind seit 2007 der Kunstverein Ibbenbüren, die Familienbildungsstätte und der Sozialdienst katholischer Frauen.

 
spacer Grafik. Sammlung Suer   Foto: M. Franke - 2008 spacer



Deko



spacer
Bebauungsplan der Stadt Ibbenbüren - 1908
spacer
Aufnahmestandpunkte - Die Klosterstraße
spacerspacer
spacer
spacerspacer
spacer
spacerspacer
spacer
spacer
Bebauungsplan der Stadt Ibbenbüren von 1908
spacer
Aufnahmestandpunkte - Die Klosterstraße
spacer


Ibbenbüren - Gestern & Heute - Am Alten Posthof Ibbenbüren - Gestern & Heute - Marktstraße
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Bachstraße Ibbenbüren - Gestern & Heute - Münsterstraße
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Bahnhofstraße Ibbenbüren - Gestern & Heute - Neumarkt
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Breite Straße Ibbenbüren - Gestern & Heute - Neumarktstraße
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Brunnenstraße Ibbenbüren - Gestern & Heute - Oberer Markt
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Goethestraße Ibbenbüren - Gestern & Heute - Osnabrücker Straße
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Groner Allee Ibbenbüren - Gestern & Heute - Oststraße
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Große Straße Ibbenbüren - Gestern & Heute - Poststraße
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Kanalstraße Ibbenbüren - Gestern & Heute - Roggenkampstraße
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Kirchplatz Ibbenbüren - Gestern & Heute - Synagogenstraße
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Klosterstraße Ibbenbüren - Gestern & Heute - Unterer Markt
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Laggenbecker Straße Ibbenbüren - Gestern & Heute - Wilhelmstraße
Ibbenbüren - Gestern & Heute - Ledder Straße    



spacer
Umbenennung von Straßen und Plätzen während des Nationalsozialismus
spacer
 
Direktive Nr. 30 des Alliierten Kontrollrates zur Namensänderung von Straßen vom 13.05.1946
 
   
 
Rückbenennung/Umbenennung der "Hans-Rickmers-Straße", so hieß die Klosterstraße von 1933 - 1946
 
   
 
Die Straßenbenennungspraxis in Westfalen und Lippe während des Nationalsozialismus
 
 
IbbenbürenStadt 22 Bezeichnungen / 22 Neu-/Umbenennungen / davon 8 noch gültig
 
  



Deko



spacer

Ibbenbüren 1831 - Parzellennummern - Klosterstraße

Das Gebiet der Katastergemeinde Ibbenbüren, das sich deckt mit dem heutigen (1952) Amt Ibbenbüren, wurde damals in 42 Flurbezirke eingeteilt. Innerhalb einer jeden Flur wurden die einzelnen Parzellen, geordnet nach ihrer örtlichen Lage, fortlaufend numeriert, mit Parzellen-Nummer 1 beginnend, mit ihrer Größe und mit ihrer Lagebezeichnung aufgeschrieben.

spacer


spacer

 

Parzellennummern - Klosterstraße - 1831

Parzelle 303: Poietz, Friedr. Bernh., Nr. 61, später 249, Kl. 6, 19 M. - 1858 Anton P. (h. Klosterstr. 10 - Vorsthowe).
Parzelle 304: Korthaus, Jos. Gern., Nr. 62, Kl. 7, 1834 Erpenbeck, Ernst, Friedr. (h. Klosterstraße 9 - Kurrelmeyer).
Parzelle 305: ders., Kl. 9 (h. Klosterstraße 8 - Bruns).
Parzelle 308: Bayer, Moritz, Polizeidiener, Nr. 64, Kl. 6, 5 M. (h. Klosterstraße 6 - Maaß) - Brüggen
Parzelle 309: Stockmann, Heinr., Nr. 8?, Kl. 6, 10 M. (h. Klosterstraße 4 - Beckmann).
Parzelle 311: Stockmann, Jos., Nr. 65, Kl. 5, 14 M. (h. Klosterstraße 2 - Stockmann)
Parzelle 312: Meyer, Jon. Gern. Heinr., Nr. 76, Kl. 7, 98 Ruten - vorher Meyer, Alexander (h. Kloster. 1 - Hanfland).
Parzelle 314: Doths, Friedr., Nr. 66, Kl. 6, 10 M. - 1853 Hauenhorst (h. Klosterstraße 3 - Witte).
Parzelle 335: Kerstein, Ludwig Wilh.,. Assessor, Nr. 63 (h. Klosterstraße 5 - zusammen mit Parz. 336 - h. Witte, früher Krummacher).
Parzelle 342: Sporleder, Friedr., Nr. 59, KL 1, 80 M. - später Wolf, Friedr. (h. Kloster. 11 - Hübner und 12 . Finanzamt).


spacer
Alle Angaben (Parzellennummern) aus - Anton Rosen - Ibbenbüren - Einst und Jetzt - Ibbenbürener Vereinsdruckerei, 1952 - © IVD
spacer






spacer Adreßbuch Amt Ibbenbüren - 1939 - Straßen- und Häuser-Verzeichnis - Klosterstraße
(Von 1933-1946 - Hans-Rickmers-Straße)

spacerHanfland - Hans-Rickmers-Straße 1
Stockmann - Hans-Rickmers-Straße 2 (Schmiede)
Witte - Hans-Rickmers-Straße 3 (Bäckerei)
Beckmann - Hans-Rickmers-Straße 4
Heßling - Hans-Rickmers-Straße 5
Maas - Hans-Rickmers-Straße 6
Bruns - Hans-Rickmers-Straße 8 (Schneider)
Jeffrè - Hans-Rickmers-Straße 9
Kurellmeyer - Hans-Rickmers-Straße 10
Vorsthove - Hans-Rickmers-Straße 12
Nierenz - Hans-Rickmers-Straße 13
Schmitz - Hans-Rickmers-Straße 15
Hübner - Hans-Rickmers-Straße 17 (Sattler)
Renz - Hans-Rickmers-Straße 19
spacer






spacer Neues aus der Klosterstraße: (Links zur IVZ)

Abbruch und Neubau an der Klosterstraße - IVZ vom 24.12.2013






spacer Links zum Thema: Klosterstraße


Heimat und Leben
 
"Heimat und Leben" war eine Beilage (Heimatzeitung) der IVZ von 1922 - 1954
 


Beilage zur IVZ :: Heimat und Leben - Nr. 10 vom Freitag, den 20. März 1953 - 21. Jahrg.
Thema: Gang durch die Klosterstraße in Ibbenbüren 1 - Eine der ältesten und interessantesten
Straßen der Stadt - In Stockmanns Schmiede.
IVZ Online Archiv - http://archiv.ivz-aktuell.de/index4.php?id=12649&pageno=11

Beilage zur IVZ :: Heimat und Leben - Nr. 11 vom Donnerstag, den 2. April 1953 - 21. Jahrg.
Thema: Gang durch die Klosterstraße in Ibbenbüren 2 - Eine der ältesten und interessantesten
Straßen der Stadt - Dr. Krummacher Haus
IVZ Online Archiv - http://archiv.ivz-aktuell.de/index4.php?id=12660&pageno=5

Beilage zur IVZ :: Heimat und Leben - Nr. 12 vom Dienstag, den 5. Mai 1953 - 21. Jahrg.
Thema: Gang durch die Klosterstraße in Ibbenbüren 3 - Bei Doktor Krummacher zu Besuch - Edler
Kern in rauher Hülle.
IVZ Online Archiv - http://archiv.ivz-aktuell.de/index4.php?id=12685&pageno=5

  Beilage zur IVZ :: Heimat und Leben - Nr. 14 vom Freitag, den 4. September 1953 - 21. Jahrg.
Thema: Geschichtlicher Gang durch Alt-Ibbenbüren - Von der Klosterstraße zur alten Werthmühle
Brunnenstraße früher Hauptverkehrsstraße - Besuch an der Brunne
IVZ Online Archiv - http://archiv.ivz-aktuell.de/index4.php?id=12787&pageno=7
 


spacer AWO Seniorenzentrum Ibbenbüren Klosterstraße 15a - http://www.awo-ww.de
spacer Caritasverband Tecklenburger Land e.V. - Klosterstraße 19 - http://www.caritas-ibbenbueren.de/56662.html
spacer Sozialpunkt Klosterstraße 21 - http://www.skf-ibbenbueren.de/sozialpunkt.html
spacer Kunstverein Ibbenbüren e.V. Klosterstraße 21 - http://www.kunstverein-ibbenbueren.de/
spacer Familienbildungsstätte Ibbenbüren - Klosterstraße 21 - http://www.fabi-ibbenbueren.de/






spacer Quellen:

spacer1* Quelle:
Friedrich E. Hunsche - Bernhard Holwitt - Alt Ibbenbüren

1. Auflage: Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH 1979
Gebundene Ausgabe: 260 Seiten ISBN: 3921290031

Im Online-Archiv des Stadtmuseums
Friedrich E. Hunsche - Bernhard Holwitt - Alt Ibbenbüren

spacer 2* Quelle:
Anton Rosen - Ibbenbüren. Einst und jetzt
Ibbenbürener Vereinsdruckerei, 1952
Umfang: 535 Seiten. : Ill., Kt. -
Im Online-Archiv des Stadtmuseums
Anton Rosen - Ibbenbüren. Einst und jetzt

spacerQuelle:
Werner Suer - Zur Geschichte der "Alten Honigfabrik" - Wolff's Dampfmühle
Hrsg. Caritas Ibbenbüren 1. Auflage, August 2009
Druck, Moorkamp Mettingen 24 Seiten, Broschüre
Im Online-Archiv des Stadtmuseums
Werner Suer - Zur Geschichte der "Alten Honigfabrik"



Deko



© Foto Seite oben - Stockmanns Schmiede am "Eingang" Klosterstraße - Sammlung Suer



© Förderverein Stadtmuseum Ibbenbüren e. V.
Breite Straße 9 - 49477 Ibbenbüren
Stadtmuseum Ibbenbüren
Aktualisiert/Update 19.10.2016
www.stadtmuseum-ibbenbueren.de
Seite oben