spacer
Ausstellung Intarsia - 2012
Stadtmuseum Ibbenbüren - Startseite
spacer


spacer Sie sind hier: Stadtmuseum Ibbenbüren > Archiv > Ausstellungsarchiv > INTARSIA

Exponate - Literaturarchiv - Fotoarchiv - Kartenwerke - Nachlässe/Sammlungen - Ausstellungsarchiv - Pressespiegel


spacer Stadtmuseum Ibbenbüren :: Ausstellungsarchiv

spacer
1. Alte Ansichtskarten der Stadt Ibbenbüren - Ausstellung vom 08. 03. 2008 bis 22. 06. 2008
spacer 2. Kaffeegeschichten aus der Stadt Ibbenbüren - Ausstellung vom 26. 09. 2008 bis 07. 12. 2008
spacer 3. Ofensonntag im Stadtmuseum Ibbenbüren - Sonderausstellung am 08.03.2009
spacer 4. Bronzezeit in Westfalen. Ibbenbüren vor 3500 Jahren" - Ausstellung vom 05.04.2009 bis 21.06.2009
spacer 5. Ofensonntage im Stadtmuseum Ibbenbüren - Sonderausstellung vom 15. November bis 17. Januar 2010
spacer 6. "Feuer und Flamme" - Sonderausstellung vom 28. August bis 10.Oktober 2010
spacer 7. "Postgeschichte(n) aus der Stadt Ibbenbüren" - Ausstellung vom 10.07.2011 bis 27.05.2012
spacer 8. "INTARSIA" zeigt kunstvolle Einlegearbeiten von Theo Bußmann - Vom 09.09.2012 bis 31.03.2013
spacer
9. Gemäldeausstellung von Bernard Richter - Richters Auslese - Vom 07. Juli bis zum 29.12.2013
spacer
10. Spiel mit dem Feuer. Kleine historische Motiv- und Kunstgußöfen.- 1. September 2013 bis 28.12. 2014
spacer
11. Märchenausstellung mit Ruth Rahe vom 1. Juni bis 28. Dezember 2014






Stadtmuseum Ibbenbüren - Ausstellung INTARSIA
- 09.09.2012 bis 31.03.2013
(Intarsie (von italienisch intarsiare = einlegen)


 

Fast 450 Jahre nach Erstellung des berühmten Kabinettmöbelstücks ist in Ibbenbüren eine kunstvolle Nachbildung entstanden. Genau so aufwändig wie das Original ist das Objekt im Stadtmuseum gearbeitet. Vom 9. September bis 30. Dezember zeigt der Förderverein unter anderem dieses kunstvolle Möbel.

 

Kabinettschränke sind Kastenmöbel, die aus der Zeit um 1500 in Spanien entstanden sind. Viele Fächer und Schubladen dienen zur Aufbewahrung von wertvollen Gegenständen. Schreibutensilien, Siegel, Dokumente, Briefe, Münzen, Medaillen und Schmuck lagen vielleicht in Schatullen und Schachteln hinter den verschließbaren Flügeltüren. Angeblich soll der historische "Wrangelschrank" einst der Tochter des Feldmarschalls "Wrangel" gehört haben.



Der Nachbau im Stadtmuseum entstand in der Werkstatt von Theo Bußmann. Auch dieser Schrank hebt sich - genau wie das original - durch die Qualität der Einlegearbeiten hervor. Alle Flächen belegte Bußmann mit vielen verschiedenfarbigen, unterschiedlich strukturierten Hölzern. Die Bilder strahlen durch Feinheit und Genauigkeit, die Kleinteiligkeit der einzelnen Motive ist überwältigend. Tierdarstellungen, vor allem Vögel, Kriegsgerät, Vasen, Blumen, Rampen mit unrealistischen Architekturbrocken, Stücke von Rollen oder Rädern, Schnörkel, das Auge kann sich nicht satt sehen, man entdeckt immer Neuigkeiten.
Foto: Theo Bußmann, im Hintergrund seine Nachbildung des "Wrangelschrankes" >>>

Theo Bußmann, im Hintergrund seine Nachbildung des "Wrangelschrankes"

Auch die Seitenwände sind mit Motiven übersät, dicht aufgefüllt mit Gerätschaften, Putten und Blumen, Obstschalen und Bäumen - eine eng zusammengefügte Bilderwelt. Kurz gesagt: Der Inhalt zeigt die Vergänglichkeit aller Macht und Pracht auf Erden.


Im Stadtmuseum können interessierte Besucher auch die vielen kunstvollen Einlegearbeiten von Theo Bußmann anschauen. Die Nachbildung des "Wrangelschrankes" ist der prunkvolle Mittelpunkt der Ausstellung.









Stadtmuseum Ibbenbüren
Zum "Tag des Offenen Denkmals" erklärte Theo Bußmann (2.v.l.) den Besuchern, wie eine derart aufwendige Arbeit entsteht. Mit verschiedenen Messern, scharf wie ein Skalpell, werden die Holzteile ausgeschnitten und wieder zusammengesetzt. Eine ruhige Hand ist dafür vonnöten, denn manche Stücke sind nur wenige Millimeter groß

Ausstellung INTARSIA
spacer

Ausstellung INTARSIA
Ausstellung INTARSIA
Ausstellung INTARSIA
spacer

Prunkstück der Ausstellung ist ein Nachbau des sogenannten "Wrangel-Schrankes", geschmückt mit farbigen Intarsien. Das Stadtmuseum, Breite Straße 9, zeigt die vielseitigen Holzarbeiten von Theo Bußmann noch bis Ende Dezember immer sonntags von 15 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung. Der Eintritt ist frei.








Aus der Ausstellung - INTARSIA

Ausstellung INTARSIA - Vom 9. September bis 30. Dezember 2012
Theo Bußmann vor der ,Nachbildung seines "Wrangelschrankes"
 
Theo Bußmann vor der ,Nachbildung seines "Wrangelschrankes"



Ansicht  Ibbenbüren - 1957
Aus der Ausstellung: Ansicht Ibbenbüren - 1957
 



Ansicht Ibbenbüren - 2006
Aus der Ausstellung: Ansicht Ibbenbüren - 2006
 



Aus der Ausstellung: Kehrrad (Ausschnitt)
Ausstellung INTARSIA - Vom 9. September bis 30. Dezember 2012
Aus der Ausstellung: Kehrrad (Ausschnitt)
 



Ausstellung INTARSIA - Vom 9. September bis 30. Dezember 2012
Aus der Ausstellung: Schale für Walnüsse aus Pappelholz, Wallnussknacker aus Ahornholz
 
Aus der Ausstellung: Schale für Walnüsse aus Pappelholz, Wallnussknacker aus Ahornholz

Fotos: Stadtmuseum Ibbenbüren 







Ausstellung INTARSIA in der Presse - Kunstvolle Holzarbeiten im Stadtmuseum
IVZ vom 12.09.2012

Der bundesweite "Tag des offenen Denkmals" war in diesem Jahr dem Natur- und Baustoff Holz gewidmet. Im Stadtmuseum Ibbenbüren bestaunten viele Besucher die Ausstellung "INTARSIA" mit kunstvollen Holzeinlegearbeiten von Theo Bußmann. Der gelernte Tischler entdeckte schon früh seine künstlerische Ader. Nach Abschluss der Lehrzeit legte er bereits 1957 ein großformatiges Holzbild mit Ibbenbürener Motiven vor, das er später noch einmal mit einer Neuauflage aktualisierte.

Theo Bußmann (2. v.l.)
spacer

Nach Abschluss der Lehrzeit legte er bereits 1957 ein großformatiges Holzbild mit Ibbenbürener Motiven vor, das er später noch einmal mit einer Neuauflage aktualisierte. Zum "Tag des offenen Denkmals" erklärte Theo Bußmann (2. v. l.) den Besuchern, wie eine derart aufwendige Arbeit entsteht. Das Stadtmuseum, Breite Straße 9, zeigt die vielseitigen Holzarbeiten von Theo Bußmann noch bis Ende Dezember sonntags von 15 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung. Eintritt frei.

spacer

Quelle: IVZ vom 12.09.2012







Ausstellung INTARSIA in der Presse - Schöne Preise für kluge Schätzer
IVZ vom 10.01.2013

Stadtmuseum löst Ratespiel um Gewicht eines Holzklotzes auf.

Seit September 2012 sind im Stadtmuseum Ibbenbüren kunstvolle Intarsien von Theo Bußmann zu bewundern. Im Verlauf der Ausstellung konnten sich die Besucher an einem Ratespiel beteiligen und schöne Preise gewinnen.

Die Aufgabe, das Gewicht eines Holzklotzes zu schätzen, war nicht leicht. Die Musterstücke sahen auf den ersten Blick von den Abmessungen her völlig gleich aus.

Gewinner eines Ratespiels im Stadtmuseum stehen fest

Bildunterschrift:
Beim Gewinnspiel zur "Intarsia-Ausstellung" im Stadtmuseum gab es Preise zu gewinnen. Mit dem Holzkünstler (5.v.r.) freuten sich die Sieger des Ratespiels. Christiane Israël (7.v.r.) gewann den Hauptpreis, eine Schale aus Olivenholz, gestiftet von Theo Bußmann. Foto Brigitte Striehn

Erst beim Anheben wurde der Unterschied fühlbar. Das dunkle Bongossi-Holz war schwerer, das fiel sofort auf. Aber wie schwer genau? Ein Kilo Zucker vielleicht? Nun, es war etwas weniger, exakt gemessen 765 Gramm. Als Vergleichsobjekt diente ein heller Klotz aus Abachi-Holz, der nur 231 Gramm wog. Aus den vielen Teilnehmern wurden 13 Gewinner bestimmt, die am nächsten am Ausgangswert lagen.

Jeweils nur 10 Gramm daneben tippten zwei Teilnehmer, per Los wurde der Hauptgewinn an Christiane Israël vergeben. Karl Günter Müller belegte den zweiten Platz. Bei der Preisvergabe im Stadtmuseum am Sonntagnachmittag überreichten Theo Bussmann und Annette Bucken vom Förderverein Stadtmuseum die Preise an die Gewinner. Die folgenden Plätze belegten Lothar Delarue, Anni Wiechert, Oliver Gessner und Heinz Richter.

Wegen des großen Interesses wurde die Ausstellung "Intarsia" bis Ostern 2013 verlängert.
Das Stadtmuseum an der Breiten Straße 9 ist an jedem Sonntag von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Quelle: IVZ vom 10.01.2013 - Brigitte Striehn



spacer Links zum Thema:

Intarsie - Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Intarsie
Wrangelschrank - www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-Landesmuseum-Muenster/sammlung/highlights/Wrangelschrank/



(In unserem Ausstellungsarchiv finden sie Informationen über die vergangenen Ausstellungen im Stadtmuseum)



Bild oben, Breite Straße 7 bis 11, Ansichtskarte (Ausschnitt) Sammlung Suer



© Förderverein Stadtmuseum Ibbenbüren e. V.
Breite Straße 9 - 49477 Ibbenbüren
Stadtmuseum Ibbenbüren
Aktualisiert/Update 19.10.2015
www.stadtmuseum-ibbenbueren.de
Seite oben